UnserDing Scratch Logo
Cover "Kungs - Layers" (Foto: Universal Music)

Layers

Kungs

Er ist gerade mal 19 Jahre alt und hat mit "This Girl" einen der größten Sommer-Hits 2016 abgeliefert: Kungs. Der Franzose macht frischen, tanzbaren Electro und House - so auch seine zweite Single "Don’t You Know". Seit 4. November ist endlich einem Debütalbum "Layers" veröffentlicht. Und Kungs zeigt damit, dass er noch viel mehr drauf hat. Als Gäste hat er sich unter anderem Luke Pritchard von The Kooks, David Guetta und Robin Schulz eingeladen.

Cover "Kungs - Layers" (Foto: Universal Music)
Cover "Kungs - Layers"

Tracklist:

  •  1. Melody
  •  2. This Girl (Kungs Vs. Cookin‘ On 3 Burners)
  •  3. Don’t You Know
  •  4. You Remain
  •  5. Freedom
  •  6. When You’re Gone
  •  7. Wild Church
  •  8. Bangalore Streets
  •  9. Tripping Off
  • 10. I Feel So Bad
  • 11. Crazy Enough
  • 12. Trust

Schon bevor Kungs (ausgesprochen wie "Kuuhngs") die Streaming-Charts anführte, hat er bereits etliche Remixe von Lost Frequencies, Bob Marley und Lana Del Rey abgeliefert. Klingt ungewöhnlich? Kein Wunder - Kungs Vorbilder sind zum Beispiel Ray Charles und Nina Simone. Diese Vielschichtigkeit zeichnen Kungs aus. Euphorische House-Tracks wechseln sich mit melancholischen Parts ab. Daher wohl auch der Albumtitel "Layers", auf Deutsch "Schichten".

Nach großen Charterfolgen auf der ganzen Welt wurde Kungs außerdem mit etlichen Preisen überhäuft. Alleine 15 Diamond-Awards konnte er gewinnen. Nicht umsonst bezeichnet man ihn mittlerweile als "one of the hottest figures of the new French House Scene" (DJ Mag) und als "next big thing" (Le Parisien).


Über diese Platte wurde auch in allen UNSERDING-Sendungen vom 07.11.2016 bis zum 13.11.2016 berichtet.