UnserDing Scratch Logo
Beziehungskonflikt (Foto: Pixabay (CC0))
Tipps vom Trennungscoach

Für die Meisten sind Trennungen etwas Unangenehmes und selten verbinden wir damit schöne Erinnerungen. Deshalb gibt es Trennungscoachs wie Susanne Henkel. Sie hat mit Thurie und Jonas über absolute No-Gos einer Trennung gesprochen und erklärt uns, wie wir gut durch das Ende einer Beziehung kommen.

Trennungen sind Ausnahmesituationen, immerhin trennen wir uns nicht täglich von einem Menschen, der uns einmal etwas bedeutet hat. Daher werfen wir Trennungs-No-Gos gerne mal über Bord. Denn Schluss machen per WhatsApp oder durch Freunde geht eigentlich gar nicht und trotzdem kennen wir alle eine Freundin oder einen Freund, dem es bereits so gegangen ist. Susanne Henkel weiß ganz genau, dass diese Ausnahmesituation nicht immer das Beste in uns zum Vorschein bringt. Doch sie ist der Meinung, dass wir es unserem Ex-Freund oder unserer Ex-Freundin schuldig sind, persönlich Schluss zu machen.

Susanne Henkel (Trennungscoach) (Foto: Susanne Henkel)
Susanne Henkel (Trennungscoach)

Probleme kann es auch geben, wenn ihr den gleichen Freundeskreis habt. Unser Trennungscoach rät uns hier: Sofern ihr und eure Freunde, Freundschaft und Beziehung trennen könnt, sollte es kein Problem sein und ihr könnt weiterhin mit euren Freunden Kontakt haben. Das Gleiche rät uns Susanne Henkel auch wenn es um Bars oder andere Orte geht die ihr mit eurem Ex verbindet.

Und auch das komplette Entfernen des Ex aus euren Social-Media-Kanälen ist nicht immer notwendig. Wenn es euch nicht weh tut und ihr es eurem Ex gönnt, dass er wieder glücklich ist, dann gibt es keinen Grund ihn oder sie aus eurem digitialen Leben zu löschen.

Hier findet ihr das vollständige Interview mit Trennungscoach Susanne Henkel:

Tipps vom Trennungscoach
Audio
Tipps vom Trennungscoach

Warum vermissen wir den/die Ex?

Susanne hat außerdem noch erklärt, dass mit einer Trennung immer eine Person aus unserem Leben verschwindet - sie vergleicht das sogar mit dem Tod eines Menschen. Dabei sei es auch egal, ob man sich selbst trennt oder ob Partner oder Partnerin gehen. Und diesen Verlust muss man dann erstmal verkraften! "Dabei kommt es dann immer auch zu Momenten wo wir sagen, ich vermisse diesen Teil meines Lebens, diesen Menschen, diese gemeinsame Zeit."

Das dauert aber oft einge Zeit. Susanne sagt, dass uns in der ersten Zeit nach einer Trennung noch viele Dinge einfallen, die auch Trennungsgründe waren und die uns unglücklich oder wütend gemacht haben. Ein Jahr später sieht das vielleicht ganz anders aus: "Diese ganzen negativen Zeiten sind dann schon viel mehr verblasst und man erinnert sich intensiver an die schönen Zeiten." Und das man die dann vermisst, sei ja völlig logisch.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Show mit Thurie und Jonas am 18. Juni 2020 berichtet.