Eine Tafel mit dem Hinweis auf die 3G-Regel - geimpft, genesen oder getestet (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Berg)
Corona: Folgen im Saarland

Immer wieder werden wegen des Virus neue Maßnahmen bekanntgegeben, zum Beispiel in Bezug auf die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Details zu den Entwicklungen und aktuelle Grafiken zu Fallzahlen und Inzidenzwerte findet ihr hier.

Stand: 28. September 2021, 13:40 Uhr

  • Aktuelle Zahlen zu bestätigten Fällen im Saarland und in welchen Landkreisen sie festgestellt wurden: Findet ihr hier.


DER SCHNELLE ÜBERBLICK


NEUINFEKTIONEN UND SIEBEN-TAGE-INZIDENZ


SIEBEN-TAGE-INZIDENZ IN DEN LANDKREISEN


Corona-Updates:


Weitreichende Lockerungen beschlossen

Der Ministerrat im Saarland hat weitgehende Lockerungen der Corona-Beschränkungen beschlossen. In vielen öffentlichen Bereichen werden ab Freitag die bisherigen Beschränkungen durch eine 3G-Regel ersetzt.

  • Der bisher einzuhaltende Mindestabstand wird von einem "Muss" in eine Empfehlung umgewandelt.
  • Personenbegrenzungen pro Quadratmeter fallen ganz weg.
  • Bei Veranstaltungen gibt es keine Begrenzung der Personenzahl mehr.
  • In den meisten öffentlichen Bereichen wird die Maskenpflicht durch eine 3G-Regel* ersetzt. Wenn alle anwesenden Personen geimpft, genesen oder getestet sind, müssen sie etwa in der Gastronomie oder im Club keine Maske mehr tragen.
  • In der Gastronomie, bei Thermen und Saunen, bei Clubs und Diskotheken beschränken sich die Maßnahmen künftig auf 3G sowie "niedrigschwellige Hygienemaßnahmen".
  • In Schulgebäuden entfällt die Maskenpflicht vollständig.


Maskenpflicht in der Gastro soll wegfallen

Für Gastronomie und Freizeit soll es ab Oktober eine Lockerung der Corona-Regeln geben. Für Geimpfte, Genesene und Getestete sollen nach SR-Informationen bald in Restaurants und Kneipen, in Kinos, aber auch Diskotheken und Clubs die Maskenpflicht und die Abstandsregeln fallen.

Das sieht die neue Rechtsverordnung vor, die kommende Woche im Ministerrat beschlossen werden soll. Diese soll dann ab dem 1. Oktober gelten.

2G-Regelung erstmal nicht geplant

Eine solche, strengere 2G-Regelung soll nach den aktuellen Plänen nur dann greifen, sollte sich die Lage beispielsweise in den Krankenhäusern deutlich verschlechtern. Mit der neuen Rechtsverordnung orientiert sich das Saarland an den Regelungen von Schleswig-Holstein.

Im Einzelhandel soll nach SR-Informationen allerdings weiterhin die Maskenpflicht gelten. Test, Impf- oder Genesenen-Zertifikat sind dort weiterhin nicht notwendig.


Gesundheitsministerium will Corona-Regeln an Schulen ändern

Laut dem Entwurf des Gesundheitsministerium sollen weitgreifende Quarantäne-Maßnahmen bei positiven Fällen vermieden werden. Nur das betroffene Kind und gegebenenfalls Geschwister müssen dann in Quarantäne.

Tritt in einer Klasse ein Corona-Fall auf, soll vorerst nur die positiv getestete Person in Quarantäne. Für alle anderen gilt an den fünf nachfolgenden Schultagen Test- und Maskenpflicht. Ausgenommen sind vollständig geimpfte Schüler. Die Verordnung muss noch vom Ministerrat in der kommenden Woche beschlossen werden.


Rehlinger vertröstet Gastronomen mit neuer Rechtsverordnung

Erst in einer Woche will die saarländische Landesregierung eine neue Corona-Rechtsverordnung beschließen. Die Gastronomen im Saarland warten schon länger auf Veränderung und fordern deutliche Erleichterungen bei den Corona-Regeln in Restaurants und Co.

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga wirft den politisch Verantwortlichen im Saarland Untätigkeit und mangelnde Kommunikation vor. Überall in Deutschland gebe es Erleichterungen für Gastronomen. Nur das Saarland, wo die Impfquote im bundesweiten Vergleich sogar besonders hoch sei, wehre sich „beständig gegen jeden Fortschritt“.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD), weist die Kritik zurück: Es gehe nicht um Schnelligkeit, sondern darum, etwas Vernünftiges auszuarbeiten. Man sei dabei, die Rechtsverordnung zu überarbeiten, sie einfacher, verständlicher und anwendbar zu machen.

Am kommenden Dienstag werde das Kabinett Änderungen beschließen, am 1. Oktober könnten sie in Kraft treten. 


Maskenpflicht im Schulunterricht fällt weg

Schon ab Mittwoch entfällt im Saarland die Maskenpflicht im Unterricht. Das hat der Ministerrat heute beschlossen. Geklärt werden muss noch, welche Auswirkungen das auf die Quarantäne-Anordnungen hat. Eine Entscheidung dazu soll ebenfalls heute fallen.

Vor dem Hintergrund der stabiliserten Corona-Lage und der zunehmenden Normalisierung in verschiedenen Lebensbereichen habe der Ministerrat heute beschlossen, die Maskenpflicht im Unterricht auszusetzen, teilte das saarländische Bildungsministerium mit.

Ab Mittwoch müssen Masken damit nur noch auf den Fluren im Schulgebäude getragen werden. Zuvor hatten sich am Montag sowohl Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) als auch Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) dafür ausgesprochen. Der saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband, der Homburger Virologe Jürgen Rissland und die Gesamtlandeselternvertretung stehen dem kritisch gegenüber.

Mehr Informationen auf SR.de.


Tiefststand bei Corona-Impfungen trotz Saar-Aktion

Trotz einer landesweiten Impfaktion ist die Zahl der durchgeführten Corona-Schutzimpfungen im Saarland in der vergangenen Woche auf einen neuen Tiefststand gesunken. Das zeigen die Daten des Robert Koch-Instituts. Im Landtag herrscht derweil noch Uneinigkeit, wie es mit der Impfkampagne weitergehen soll.

Insgesamt sind laut RKI in der vergangenen Woche im Saarland 6170 Erstimpfungen gegen das Coronavirus durchgeführt worden. Das sind, dem Abwärtstrend folgend, nochmals 62 Impfungen weniger als in der Woche zuvor - und das trotz der groß angelegten Impfaktion "HierWirdGeimpft".


Ministerrat berät über Lockerung der Maskenpflicht an Schulen

Der saarländische Ministerrat will am Dienstag über eine Lockerung der Maskenpflicht an Schulen beraten. Der saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband, der Homburger Virologe Jürgen Rissland und die Gesamtlandeselternvertretung stehen einer möglichen Abschaffung kritisch gegenüber.

Nach Angaben der Staatskanzlei will der Ministerrat am Dienstag darüber beraten, die Maskenpflicht im Schulunterricht zu lockern. Grund sei die aktuell sinkende und stabile Infektionslage.

Mehr Informationen auf SR.de.


Corona-Kontaktnachverfolgung weiterhin bis Ende November

Die Corona-Kontaktnachverfolgung wird im Saarland bis Ende November verlängert. Mit Stimmen der CDU- und der SPD-Fraktion hat der Landtag eine entsprechende Änderung des saarländischen COVID-19-Maßnahmengesetzes beschlossen. Die Opposition wollte die Maßnahmen ganz abschaffen.

AfD und Die Linke hatten beantragt, die Corona-Maßnahmen aufzuheben. Der AfD-Fraktionsvorsitzende Josef Dörr begründete dies damit, dass viele Menschen im Saarland bereits mindestens einmal geimpft und die Krankenhausbelegung beherrschbar sei.

Die Linke fordert eine Orientierung an Dänemark. Dort waren die Corona-Beschränkungen aufgrund der hohen Impfquote aufgehoben worden. Oskar Lafontaine, Fraktionschef der Linken, hält den Impffortschritt auch im Saarland für weit genug.

Die Regierungsparteien lehnten die Anträge der AfD und der Linkspartei ab.