Eine Tafel, auf der G8 und G9 steht mit Schülern die vor der Tafel laufen. (Foto: dpa)
Kommt doch wieder G9 im Saarland?

Zurück zum Abitur in neun Jahren: Die Saar-CDU hat vorgeschlagen, G8 wieder abzuschaffen und G9 einzuführen. Alles rund um die G8/G9-Debatte im Saarland findet ihr hier im Überblick.

Warum von G8 wieder zurück zu G9?

"Jugendliche brauchen mehr Zeit, um den wirklich immer wachsenden Anforderungen gerecht zu werden", sagte Ministerpräsident Hans zur Entscheidung, wieder G9 einzuführen. Man wolle den Schülern wieder ein Jahr mehr geben, "zum Lernen, zum Arbeiten, zum Forschen".

Tobias Hans. (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)
Ministerpräsident Tobias Hans (CDU).

2001 hatte die damalige CDU-Regierung das Abitur nach acht Jahren Gymnasialzeit eingeführt und G9 abgeschafft. Seitdem wurde immer wieder über G8/G9 diskutiert. 2018 gab es eine große Unterschriftenaktion gegen G8, diese ist jedoch wegen einer zu geringen Beteiligung gescheitert.

Wann könnte G9 wieder eingeführt werden?

Eine Einführung könnte schon 2023 folgen. Dann würden die Gymnasien von G8 auf G9 umstellen. An den Gemeinschaftsschulen und Oberstufengymnasien kann das Abitur bisher schon nach neun Jahren gemacht werden.

Für die komplette Umstellung auf G9 werden langfristig rund 100 Gymnasiallehrer zusätzlich gebraucht. Die Kosten würden sich auf rund sechs Millionen Euro belaufen.

Abitur Prüfung (Foto: dpa/Armin Weigel)

Was ändert sich für die Schüler im Saarland?

In der Oberstufe gibt es dann eine Klassenstufe mehr. Bedeutet, dass das Abitur nicht mehr nach der 12. sondern nach der 13. Klasse geschrieben wird.

Reaktionen zum G9-Vorschlag

Die SPD im Saarland ist dafür, G9 an Gymnasien wieder einzuführen. Allerdings sieht die SPD in den Plänen der CDU vor allem eine Wahlkampfaktion. Man hätte die Wiedereinführung von G9 auch in dieser Legislatur bereits durchführen können, da sei eine Diskussion mit der CDU aber weder möglich noch gewünscht gewesen, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD).

Anke Rehlinger (Foto: dpa / Oliver Dietze)
Stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD).

Die Saar-Linke und die FDP finden den Vorschlag gut. Linken-Abgeordnete Spaniol sagte: Die Linke sei immer gegen G8 gewesen. Laut Spaniol war G8 ein riesiger Fehler. Auch die Landeselternvertretung sieht die Rückkehr zu G9 positiv. Laut der Vorsitzenden Oltmanns habe die Elternvertretung das schon länger gefordert.


Artikel vom 13.01.2022