Ventilator (Foto: pixabay.de)
Tipps zum Abkühlen

Es wird HEISS! Das macht Bock, wenn ihr den kompletten Tag im Freibad verbringen könnt. Ansonsten ist schwitzen angesagt. Aber wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr die Hitze - auch ohne Urlaub und Schwimmbad - gut durchsteht.

Wasser - auch to go

Sprühflasche mit Wasser und Duft

Kauft euch eine Sprühflaschche (gibt es unter anderem in Drogeriemärkten) und macht dort Wasser rein. Das könnt ihr euch dann einfach ins Gesicht oder auf die Handgelenke sprühen und schon seid ihr abgekühlt.

Pro-Tipp: am besten macht ihr in das Wasser dann noch Pfefferminz oder Orangenduft - denn dieses Gerüche beleben und kühlen euren Körper runter. Generell beleben kühlen ätherische Öle - dafür einfach Melissengeist, Franzbranntwein oder Pfefferminzöl auf Stirn, Schläfen und Nacken reiben.

Wasser (Foto: pixabay/PublicDomainPictures)

Arme kühlen

Wenn euch der Sprühnebel aus der Flasche nicht hilft, darf es auch mehr sein. Macht (nicht zu kaltes) Wasser in ein Waschbecken und taucht dann eure Unterarme ein - die ein bis zwei Minuten im Waschbecken hin- und herbewegen, dann rausnehmen und Wasser abstreifen.

Pro-Tipp: Nicht abtrocknen, sondern rumlaufen und die Arme bewegen, bis sie selbst getrocknet sind. Das kühlt quasi doppelt.

Füße nicht vergessen

Ein extrem heißer Tag lässt sich auch besser überstehen, wenn man zwischendurch die nackten Füße für einige Zeit in einen Eimer mit nicht zu kaltem Wasser taucht.

Das geht natürlich auch mit einer Schüssel - die ihr euch unter den Schreibtisch stellen könnt.

Eine Krähe schreitet durch eine Wasserpfütze und nimmt bei den sommerlichen Temperaturen ein Fußbad Fussbad in der Pfütze in der sich der Vogel spiegelt. (Foto: IMAGO / Smith)


Dos and Dont's bei Getränken

Kühl ja - eiskalt nein

Auch wenn es lockt - Finger weg von eiskalten Getränken direkt aus dem Kühlschrank oder Eiswürfeln im Getränk. Und auch nicht eiskalt duschen! Das alles ist vielleicht in den ersten Minuten angenehm, aber kurz darauf folgt der Schweißausbruch... Denn der Körper will die Kühle ausgleichen und gibt dann richtig Gas. Oder ihr handelt euch eine Erkältung ein. Deswegen besser was lauwarmes trinken und auch lauwarm duschen.

Kein Alkohol

Wenn die Temperaturen hochklettern, sollte man den ganzen Tag auf Alkohol verzichten. Damit ist auch Bier gemeint. Denn das kühle Blonde kann den Kreislauf ganz schön belasten, vor allem in der prallen Sonne.

Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung kann der Körper Alkohol bei Hitze schlechter verarbeiten. Die Gefäße weiten sich, der Blutdruck sinkt. Es kann zu Kreislaufproblemen, Bewusstlosigkeit und einem lebensbedrohlichen Kreislaufkollaps kommen.

Eine Salbei-Pflanze (Foto: pixabay/anaterate)

Salbeitee gegen das Schwitzen

Wenn's heiß ist, läuft der Schweiß. Wenn ihr dem ein bisschen Einhalt gebieten wollt, hilft euch dabei Salbeitee. Trinkt über den ganzen Tag verteilt einen Liter - lauwarm, nicht eiskalt.

Den macht ihr am besten selbst: Dafür gebt ihr drei Esslöffel getrocknete Salbei-Blätter aus der Apotheke oder aus dem Reformhaus in einen Liter kochendes Wasser. Drei Minuten kochen, dann abgießen, abkühlen lassen und in eine Thermoskanne geben, damit er auch lauwarm bleibt.

Mehr ist mehr... viel trinken

Lecker - an einem Sommertrag schwitzen wir bis zu drei Liter Flüssigkeit aus. Deshalb gilt als oberstes Gebot: Viiiiel trinken! Zwei bis drei Liter pro Tag... Und zwar das Richtige.

Entweder pures Wasser oder - noch besser - eine Mischung aus zwei Teilen Wasser und einem Teil Apfelsaft. Das hilft bei großer Hitze auch den Kopf frisch zu halten.

Zwei Personen trinken aus einer Flasche Wasser (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)


Kühle Umgebung schaffen

Benutzt ihr den Ventilator falsch?

Viele von euch haben wahrscheinlich einen Ventialtor zuhause - aber ein großer Teil von euch benutzt ihn wahrscheinlich falsch. Wie es richtig geht: abends aufstellen und VON EUCH WEG drehen, mit dem Rücken zu euch und den Ventilatorblättern Richtung Fenster.

So werdet ihr erstmal die warme Luft los. Erst wenn die draußen ist, dreht ihr den Ventilator dann um, so dass er die dann kühlere Luft verteilt.

Ventilator  (Foto: Pixabay/Bru-nO)

Teppiche raus, Schränke mitlüften

Tatsächlich solltet ihr im Sommer vielleicht mal eure Einrichtung ändern. Teppiche zusammenrollen, und in den Keller oder woanders hinbringen. Denn die halten extrem die Wärem im Raum.

Dasselbe gilt übrigens auch für Schränke. Sie speichern warme Luft. Deswegen auch die Schranktüren öffnen, wenn ihr spät abends oder morgens früh eure Wohnung durchlüftet. Außerdem hilft es, wenn ihr eure elektrischen Geräte ausschaltet. Die strahlen nämlich, auch im Standby Modus, Wärme aus.



Artikel aktualisiert 15.07.2022.