UnserDing Scratch Logo
Eine Frau bedient ihr Handy in einem Café (Foto: pixabay.com)
Apps und Influencer, die uns guttun

Ganz ehrlich: Wir hängen schon ziemlich viel am Handy. Und manches kann uns da ganz schön runterziehen, zum Beispiel schlechte Nachrichten oder wenn es bei Insta allen anderen gefühlt besser geht als uns. Aber es gibt auch Apps, die uns guttun können! Hier stellen wir einige vor.

Apps

Eine Frau sitzt mit ihrem Handy auf einer Bank (Foto: pixabay.com)

Arya: Struktur im Alltag

Die App „Arya“ soll helfen, Struktur in den Alltag zu bringen. Das kann sehr wichtig sein, wenn es einem gerade nicht so gut geht oder man depressiv ist. „Arya“ ist eine Art Gefühlstagebuch, das zu füllen kann helfen, emotionale Trigger und Verhaltensmuster zu erkennen.

Die App schlägt aber auch aktive Hilfe vor: Sie schlägt den Nutzer/innen kleine „Wohlfül-Missionen“ vor. Zum Beispiel soll man vier Mal die Woche jemanden anlächeln oder anderen helfen. Oder Freunde zu einer kleinen Fotosession einladen und dankbar sein, dass sie da sind. Die App kann uns so zeigen, dass man sich selbst zu guten Gefühlen verhelfen kann. „Arya“ gibt’s kostenlos im Appstore.

Meditations-Apps

Eine Frau meditiert an einem See (Foto: pixabay.com)
Eine Frau meditiert an einem See

Davon finden sich in den Appstores so einige. UNSERDING hat ein paar davon gecheckt.

„Calm“

„Calm“ wurde 2017 von Apple zur App des Jahres gekürt. Hilfe beim runterkommen, wenn man sich unruhig fühlt oder eine innere Unzufriedenheit mit sich herumträgt. Hier findet ihr Meditation und Einschlafhilfen, zum Beispiel in Form von Hörbüchern. Ein Probeabo ist gratis, die Premiumversion kostet dann im Jahr knapp 40 Euro.

„Headspace“

Funktioniert ähnlich wie „Calm“. Es gibt konkrete Hilfen zu Themen wie Angst, Stress oder Konzentrationsschwierigkeiten. Ein Gratisabo gibt es nicht, im Jahr zahlt man hier etwa 60 Euro.

Beide Apps gibt es für Android und iOS.

"Power Relax"

Hier könnt ihr gratis einen Stressleveltest machen. In der App gibt es Audiopakete, die ihr einzeln kaufen oder im Abo gratis hören könnt. Über Stereo-Kopfhörer schwingen in den Audios links und rechts unterschiedliche Frequenzen mit. Das menschliche Gehirn gleicht diese Frequenzunterschiede automatisch aus und kreiert einen neuen Ton in der Frequenz der Tiefenentspannung.

Influencer

Eine Hand hält ein Handy auf dem drei Apps zu sehen sind (Foto: SR/Lena Meerkötter)

Influencer zu folgen, kostet uns im Gegensatz zu manchen Apps gar nichts. Und einige von ihnen geben uns positive Gedanken mit auf den Weg. UNSERDING-Reporterin Celina empfiehlt beispielsweise Laura Malina Seiler (@lauramalinaseiler). Sie ist Mitte 30 und gibt Tipps zum glücklich sein – unter anderem redet sie darüber, was man für mehr Selbstzufriedenheit tun kann. Sie macht auch einen Podcast, der nennt sich „Happy Holy Confident“. Celina sagt: „Authentisch, ehrlich, locker und schlau.“

Das männliche Pendant ist etwa Tobias Beck (@tobias_beck_official). Der geht das Thema etwas sachlicher an. Das Leben ist für ihn eine Reise zu sich selbst.

Unter @erklaerungsnot postet Dinah. Sie ist Psychologiestudentin und selbst betroffen von psychischen Krankheiten. Ihr Feed ist eine Mischung aus Fakten und Erfahrungen, Ziel ist, die Erklärungsnot von Menschen mit psychischen Krankheiten zu vermindern.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Morningshow mit Thurie am 24. August 2020 berichtet.