Bar mit alkoholischen Getränken (Foto: pixabay)
Was ist "Dry January" & "Veganuary"?

Der Januar ist für viele die Zeit für neue Vorsätze. Viele gibt man zwar wieder nach einer Zeit auf, aber andere zieht man länger durch. Mit dem "Dry January" und dem "Veganuary" gibt es zwei Aktionen die einem den Start erleichtern sollen. Was es damit genau auf sich hat und welche Effekte es haben kann, das hat sich UNSERDING für euch angeschaut.


"Dry January"

Wer an Silvester mit dem Alkohol über die Stränge geschlagen hat, der kann im "Dry January" seinem Körper etwas Gutes tun. Den gesamten Januar sollt ihr auf Alkohol verzichten.

Rein rechnerisch verträgt unsere Leber täglich eine gewisse Menge Alkohol - ein Mann 40 Gramm und eine Frau 30 Gramm. Wird diese jedoch jeden Tag erreicht oder überschritten, dann wirkt es sich negativ auf die Gesundheit aus. Vielen wird nach einem Monat Alkoholverzicht zum ersten Mal bewusst, was man sich und seinem Körper angetan hat, so der Saarbrücker Allgemeinmediziner Dr. König.

Es ist für die Gesundheit sinnvoller, immer wieder Abstinenzphasen zu machen, damit die Leber sich völlig reinigt.

Dr. König empfiehlt außerdem von Montag bis Freitag keinen Alkohol zu trinken, dafür dann am Wochenende, wenn man möchte. So kann sich die Leber komplett regenerieren. Verzichten wir längere Zeit auf Alkohol, dann werden wir fitter und konzentrierter und merken, dass Alkohol ein Genussmittel und kein Nahrungsmittel ist.

Bryan aus Saarbrücken macht dieses Jahr beim "Dry January" mit, "weil Silvester viel zu wild war". Auch wenn er schon ab und zu Lust auf Alkohol hat, möchte er weiterhin den kompletten Januar durchziehen.

Ein Mann ein Wort, in diesem Fall, das wird durchgezogen.

Auch wenn er sich nichts davon erhofft, findet er es wichtig mal zu Verzichten und die Toleranz herunterzufahren.


"Veganuary"

Veganes Frühstück  (Foto: pixabay)
Veganes Frühstück

Das Prinzip des "Veganuary" ist identisch zum "Dry January". Ihr verzichtet aber nicht auf Alkohol, sondern auf alle tierischen Produkte - lebt also den gesamten Januar vegan.

Die Aktion des "Veganuary" gibt es bereits seit 2014 und jedes Jahr nehmen mehr Menschen daran teil. Nehmt ihr an der offiziellen Kampagne teil, dann bekommt ihr den gesamten Monat hilfreiche Tipps zur veganen Ernährung. Aber natürlich könnt ihr auch ohne Kampagne am "Veganuary" teilnehmen. Informiert euch dafür einfach und checkt worauf ihr achten müsst.

Auch wenn ihr euch nur einen Monat vegan ernährt, hat es einen Effekt auf die Umwelt. Eine Studie des "Harvard University Animal Law and Policy Programms" hat dazu eine Erhebung durchgeführt. Ernähren sich eine Millionen Menschen 31 Tage lang vegan, dann spart es 6,2 Millionen Liter Wasser und spart 103.840 Tonnen CO2-Äquivalent ein.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Show mit Thurie am 7. Januar 2021 berichtet