UnserDing Scratch Logo
Capitano (Foto: Capitano)
Capitano

Am Sonntag, 2. Dezember gab's in der STARTHILFE Indie-Pop von der Berliner Band Capitano. Hier gibt's alle Infos zum Nachhören und Nachlesen.

Capitano aus Berlin machen Indie-Pop, bei dem von schillernder Kopfstimme, über tanzbare Beats bis hin zu abgespaceten Synthi-Klängen irgendwie alles dabei ist. Sänger John und Gitarrist Fuzz haben die Musik schon früh für sich entdeckt und dann auch schnell zu ihren ersten Bands gefunden. Gemeinsam mit den anderen beiden Jungs, haben sie dann Capitano gegründet.

Capitano in der STARTHILFE
Capitano in der STARTHILFE

Masken als Markenzeichen

Mit der Geburt der Band hat auch die Selbstfindungsphase von John, Fuzz und den andern Bandmitgliedern angefangen. Wenn man sich die Capitano Jungs so bei Instagram und Co. ansieht, dann merkt man schnell, dass da noch irgendetwas anderes hinter der Musik steckt .

Das Markenzeichen von Capitano und vor allem von Sänger John sind nämlich Masken. Er trägt immer eine Maske mit Pfauenfedern, die man vielleicht auf einem Brasilianischen Karnevalsumzug vermuten würde. Die Masken, so sagen die Jungs, sollen ihnen auf der Suche nach sich selbst helfen. So lautet dann auch einer der Leitsätze der Band: "Manchmal ist der einzige Weg seine Maske abzunehmen, eine Maske zu tragen."

Genre: Indie-Pop


In der STARTHILFE gibt's immer einiges auf die Ohren. Also: Einschalten!


WimS: Manu Meta rappt vom hartgekochten Landei (21.11.2018)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 21.11.2018, Länge: 05:54 Min.]
WimS: Manu Meta rappt vom hartgekochten Landei (21.11.2018)
Die Filmemacherin Sarah Moll hat fünf Menschen im Saarland nach ihrem Song gefragt – und die Geschichten dazu ins Bild gesetzt. Diesmal erzählt der saarländische Rapper Manu Meta von dem, was ihn musikalisch bewegt. „Anstatt Beats pick ich bald wieder Würmer in Omas Garten, in all den Jahren meine Wurzeln nie verraten.“ Für den saarländischen Rapper Manu Meta gibt es nicht das eine Lied, das eine besondere Begebenheit seines Lebens erzählt; wer genau hinhört, entdeckt in all seinen Texten, was ihn bewegt. Nach Jahren, in denen er in der Welt unterwegs war, ist er seit einiger Zeit wieder ganz bodenständig im Saarland anzutreffen, wohnt sogar im Haus der Großeltern in Blieskastel: „Geboren als Ei vom Land, wildgewachsen, hart gekocht – die Flügel weit gespannt.“ Folge 4 der „Lieder des Lebens“.