UnserDing Scratch Logo
Ein Demonstrant hält ein Schild mit der Aufschrift "Widerstand 2020" (Foto: dpa)
Widerstand 2020: Was hat es damit auf sich?

Nachrichten über Demos, in denen Menschen gegen den Lockdown wegen der Coronapandemie demonstrieren, kommen aktuell immer mehr auf. Einige davon stehen in Zusammenhang mit „Widerstand 2020“ – einer Gruppe, die sich selbst als Partei bezeichnet, die viele Dinge anders machen will. Was steckt hinter dieser Bewegung?

Auf ihrer Website verspricht Widerstand 2020 zum Beispiel, dass sie „Moral vor Politik“ stellen wollen und „absolute Transparenz“. Außerdem haben sie sich auf die Fahne geschrieben, das Grundgesetz zu erneuern – „Die Freiheit steht über allem.“

Im aktuellen Grundgesetz heißt es bereits in Artikel 2:

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Diese persönliche Freiheit sehen die Mitglieder von Widerstand 2020 durch die Ausgangsbeschränkungen in der Coronakrise angegriffen. Was hat es also mit Widerstand 2020 auf sich? UNSERDING-Reporterin Isabel hat sich damit auseinandergesetzt.

Ist Widerstand 2020 (Stand jetzt) eine politische Partei?

Noch nicht. Das sagen zumindest viele Parteienforscher. Denn Widerstand 2020 hat noch kein Programm, daran wird wohl noch geschrieben. Deswegen sollte man sie im Moment eher als eine „Vereinigung“ statt als eine Partei bezeichnen.

Über 100.000 Mitglieder hat Widerstand 2002 – behauptet Widerstand 2020. Stimmt das? Und wer sind diese Menschen?

Auch das zweifeln die Parteienforscher an. Denn dann hätte die Vereinigung innerhalb von ein paar Wochen mehr Mitglieder als die FDP bekommen, die hat 66.000 Mitglieder und besteht seit 1948! Bisher schien es laut Isabel so, als sei es sehr einfach sich bei Widerstand 2020 anzumelden: „Man muss keinen Mitgliedsbeitrag zahlen und es war auch nicht so ganz klar, ob man dort seine Daten hinterlegen muss oder nicht.“

Isabel zitiert in den Bezug auf die Mitglieder der Vereinigung den Soziologen Matthias Quendt, der hat deren Internetseite analysiert.

„Er sagt: Da sind ganz unterschiedliche Leute dabei. Widerstand 2020 sei ein diffuses Sammelbecken aus Verschwörungstheoretikern, Rechtspopulisten, links-esoterischen Impfgegnern – aber auch ganz normalen, verunsicherten Bürgern. Diese Mischung sei aber gefährlich.“

Man kann also nicht pauschal sagen, dass die Anhänger Verschwörungstheoretiker sind, aber es sind einige dabei.

Was sind die Ziele der Vereinigung?

Widerstand 2020 verurteilt zuerst mal die Bundesregierung für den Lockdown in der Coronakrise, für die Beschränkung der Freiheitsrechte.

„Sie meinen, das sei nicht nötig gewesen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) habe laut ihnen mit seinen Annahmen komplett falsch gelegen. Es seien auch nur Virologen gehört worden, keine Experten für Epidemien.“ Isabel sagt, dass vieles davon gar nicht stimmt.

"Im RKI sitzen zum Beispiel über 400 Experten, da sind auch Epidemiologien dabei."

Einer der Gründer von Widerstand 2020 ist Bodo Schiffmann, er ist Hals-Nasen-Ohrenarzt aus Heidelberg. Was ist über ihn sonst bekannt?

Er betreibt eine Schwindelambulanz. Es gibt auch noch einen Rechtsanwalt aus Leipzig, Ralf Ludwig, der da mitmacht. Und Victoria Hamm, die sich selbst als "nur ein Mensch" bezeichnet. Bodo Schiffmann war auch vorher schon relativ bekannt auf YouTube und hatte da Videos auch zum Coronavirus gemacht.

Gibt es da Verbindungen zur AfD?

Widerstand 2020 selbst sagt, sie haben nichts mit der AfD zu tun, sie rufen aber zu Demos auf. Das sind aber nicht die Demos von Widerstand 2002 selber, sondern Demos die von ganz unterschiedlichen Leuten angemeldet werden, sagt Isabel:

"Die sind zum Teil aus dem linksextremen Bereich; in Stuttgart ist es ein Unternehmer. Aber Widerstand ruft dann dazu auf, dass man mit demonstrieren soll. Da gehen zum Beispiel auch Identitäre hin. Das ist eine rechtsextremistische Bewegung aus Österreich, die gibt’s auch bei uns in Deutschland. Die rufen also dazu auf, dass man an den Demos teilnehmen soll. Die sympathisieren auch mit der AfD. Es gibt eine ganze Liste, da sind auch für das kommende Wochenende (9.-11- Mai) in ganz Deutschland solche Demos geplant."

Außerdem sind Widerstand 2020 und die niedersächsische AfD bei den gleichen Unternehmen für ihre Postadresse. „Das heißt aber nichts, sagt Widerstand 2020, sie hätten einfach nur keinen anderen Anbieter gefunden.“ Dann hat noch ein AfD-Politiker seinen Hahn „Blacky“ als Mitglied bei ihnen angemeldet. „Irgendwie scheint sich die AfD also mit denen zu beschäftigen. Und sie nimmt auch die Position ein, dass die Grundrechte in der Coronakrise zu stark eingeschränkt wurden.“


Fazit: Widerstand 2020 ruft zum Demonstrieren auf, sieht die Freiheit der Menschen durch die Coronamaßnahmen eingeschränkt und kritisiert unter anderem deswegen die Regierung. Eine politische Partei ist Widerstand 2020 nach Expertenmeinung bislang nicht. Zu den Mitgliedern der Vereinigung zählen Verschwörungstheoretiker und Impfgegner. Zum Teil begründen sie ihre Ziele mit falschen Fakten.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Show mit Moritz am 8. Mai 2020 berichtet.