UnserDing Scratch Logo
Straßenschild "Umleitung" (Foto: dpa)
WHB gesperrt - Wie fahren die Busse?

Auch heute müsst ihr euch in Saarbrücken wieder auf Verkehrsbehinderungen und Staus einstellen. Die Wilhelm-Heinrich-Brücke in Saarbrücken bleibt voraussichtlich bis heute Abend noch gesperrt. Da es am Samstag geregnet hat, konnten nicht alle Arbeiten fertiggestellt werden.

Eigentlich sollte die Brücke bereits heute Morgen für den Berufsverkehr wieder freigegeben werden. Aber der Regen am Samstag machte diese Planung zunichte. Nach Angaben des Landesbetriebs für Straßenbau konnten zwar die Asphaltarbeiten wie geplant fertiggestellt werden, Probleme gab es allerdings bei den Markierungen. Dazu muss die Straße nämlich trocken sein. Und das war erst am Sonntagmittag der Fall. Jetzt fehlen noch Abbiegepfeile und auch der Radweg ist noch nicht ausreichend markiert.

Bis zum Feierabendverkehr sollen die restlichen Arbeiten abgeschlossen sein - auch wenn das Wetter nicht mitspielt. Die ausgeschilderten Umleitungsstrecken bleiben vorerst also bestehen. Das gilt auch für den Busverkehr.

Fußgänger können über die Brücke

Von der Sperrung sind auch die Auf- und Abfahrten zur A620 an der Wilhelm-Heinrich-Brücke betroffen. Als Fußgänger könnt ihr aber auch während den Arbeiten die Brücke nutzen. Aber Vorsicht: Ihr solltet auf keinen Fall auf die Fahrbahn treten - dort wird mit Bitumenkleber gearbeitet, der sich nicht mehr von Schuhen entfernen lässt.

Der Verkehr von der A620 in die City wird über die Abfahrten Luisenbrücke bzw. Bismarckbrücke umgeleitet. Wer nach Alt-Saarbrücken will, wird von der Abfahrt Bismarckbrücke durch die Talstraße geführt. Der Verkehr von der Dudweilerstraße zur A620 oder nach Alt-Saarbrücken, wird am Haus der Zukunft in die Richard-Wagner-Straße und von dort in Richtung Westspange umgeleitet.

Busse werden auch umgeleitet

Im Busverkehr gibt es durch die Sperrung umfangreiche Umleitungen bei einigen Linien. Nach Angaben der Saarbahn können die Haltestellen Rathaus, Johanneskirche, Rabbiner-Rülf-Platz, Wilhelm-Heinrich-Brücke, Staatstheater und St. Johanner Markt nicht angefahren werden. Auch an der Haltestelle Hansahaus/Ludwigskirche komme es teils zu Umleitungen. Die meisten Linien würden statt über die Wilhelm-Heinrich-Brücke über den Hauptbahnhof und die Luisenbrücke fahren. Alle Umleitungsstrecken hat der SaarVV auf seiner Homepage zusammengefasst.

Seit neun Monaten Bauarbeiten

Die Arbeiten an der größten Brücke in der Saarbrücker Innenstadt hatten am 22. Februar begonnen. Insgesamt wurden rund 8,5 Millionen Euro investiert. Während der Bauarbeiten konnten nicht alle Spuren genutzt werden - und auch nach der Sanierung werden es statt vier Spuren pro Richtung nur noch drei sein, da jetzt auch ein Fahrradweg dazugekommen ist.