UnserDing Scratch Logo
Ein Mann steht auf einer Bühne vor Publikum und spielt Gitarre  (Foto: pixabay.com)
Special: Musik Made in Germany

SUPPORT YOUR LOCAL ACTS: Unter diesem Motto steht der 1. Mai bei UNSERDING und anderen jungen Radioprogrammen der ARD. Alles dreht sich an diesem Tag um Musik von Künstlern aus Deutschland, die wir während der Coronazeit pushen wollen!

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Die Kulturszene, wie wir sie kannten, steht wegen der Corona-Pandemie still. Bars und Clubs sind geschlossen, Konzerte und Festivals abgesagt. Alles notwendige Schritte, aber Deutschlands Kulturschaffende stehen deswegen vor dem finanziellen Aus. Besonders betroffen: junge Künstler, die am Anfang ihrer großen Karriere stehen.

Zusammen mit den anderen jungen Radioprogrammen der ARD und Deutschlandfunk Nova unterstützt UNSERDING deshalb Deutschlands musikalische Newcomer! Wenn sie nicht auf Tour gehen können, spielen wir ihre Songs halt im Radio. Einen ganzen Tag lang!

Weil ganz besonders kleine Künstler betroffen sind, die keinen großen finanziellen Puffer haben, wollen wir speziell sie supporten. Hilfe gibt’s dabei von den ganz Großen der deutschen Musikszene:

Zum Beispiel pusht Trettmann den Rapper Skinnyblackboy aus Bremen.

SUPPORT YOUR LOCAL ACTS: Trettmann
Audio
SUPPORT YOUR LOCAL ACTS: Trettmann
Trettmann empfiehlt Skinnyblackboy.

Jakob von den Leoniden supportet die Rockband Pabst.

SUPPORT YOUR LOCAL ACTS: Leoniden
Audio
SUPPORT YOUR LOCAL ACTS: Leoniden
Jakob von den Leoniden supportet die Rockband Pabst.

Felix Jaehn empfiehlt DJ Toby Romeo.

SUPPORT YOUR LOCAL ACTS: Felix Jaehn empfiehlt Toby Romeo
Audio
SUPPORT YOUR LOCAL ACTS: Felix Jaehn empfiehlt Toby Romeo
Felix Jaehn empfiehlt Toby Romeo.

Außerdem setzt Lena setzt sich für Rapperin Céline ein, Von wegen Lisbeth machen auf Blond aufmerksam und Fynn Kliemann sagt, wie sollen Majan im Blick (und im Ohr) haben.

Zusätzlich spielen wir auch noch Acts aus der Hotlist des New Music Awards 2020. Der New Music Award ist eine Institution der jungen Radioprogramme der ARD, der seit einigen Jahren die besten Newcomer des Jahres ehrt.

Logo: Die New Music Award Hotlist 2020 (Foto: Pressefoto)
New Music Hotlist 2020
Welche Bands, welche Künstlerinnen und Künstler werden 2020 groß? Die jungen Programme der ARD und Deutschlandfunk Nova wagen eine Prognose und stellen die ersten Acts vor, die dieses Jahr den Durchbruch schaffen können.

Der 1. Mai steht also ganz im Fokus von Musik made in Germany. Er wird zeigen, wie kreativ, vielfältig und aufregend die deutsche Musikszene ist, und nicht zuletzt, wie sehr sie jetzt zusammenhält, nach dem Motto #supportyourlocalacts!

Mit dabei: UNSERDING, 1LIVE, BREMEN NEXT!, DASDING, FRITZ, MDR SPUTNIK, N-JOY, PULS, YOU FM und DEUTSCHLANDFUNK NOVA.

Ganz viele Infos zu Bands und Künstlern aus Deutschland und besonders dem Saarland hört ihr übrigens jeden Sonntag bei uns in der UNSERDING-Starthilfe. Dort bieten wir jede Woche einem Newcomer eine Fläche. Da waren zum Beispiel schon die Giant Rooks, TIAVO oder die Antilopen Gang zu Gast!

Was treiben die Stars während Corona?

Guido von den Donots hat erzählt, was er eigentlich so anstellt mit der vielen freien Zeit, die er gerade hat. Kein normales Interview, sondern ein Abenteuer in Hörbuchform, von ihm fantastisch untermalt mit Soundeffekten!

Corona: Wie geht's den Donots?
Audio
Corona: Wie geht's den Donots?
Guido von den Donots hat erzählt, was er eigentlich so anstellt mit der vielen freien Zeit, die er gerade hat. Kein normales Interview, sondern ein Abenteuer in Hörbuchform, von ihm fantastisch untermalt mit Soundeffekten!

Auch Fynn Kliemann hat uns erzählt, was er aktuell so treibt, ganz Corona-typisch per Videochat. Das ganze Interview seht ihr hier auf unserem YouTube-Kanal!

Fynn KLiemann (Foto: Fynn Kliemann)

Viele Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Youtube halten nicht unbedingt die hohen Datenschutz-Standards von unserding.de ein. Achtet deshalb bei diesen Anbietern besonders auf eure persönlichen Daten. Unser Tipp: Postet nur das und gebt nur das an, was ihr theoretisch jedem Internetnutzer zeigen würdet. Bitte überprüft die voreingestellten Datenschutzeinstellungen der jeweiligen Anbieter.