UnserDing Scratch Logo
Menschen am Flughafen (Foto: pixabay.com/Free-Photos)
Corona: Testpflicht für Reiserückkehrer

Wer von einer Reise aus einem Risikogebiet zurück nach Deutschland kommt, muss sich künftig auf das Coronavirus testen lassen. Die Tests sollen kostenlos sein. Ab nächster Woche soll diese neue Verordnung in Kraft treten. UNSERDING checkt: Wie soll das ablaufen?

Moderatorin Krissy hat dafür mit UNSERDING-Reporterin Jutta gesprochen. Im Interview beantwortet sie Fragen dazu, wer sich testen lassen muss und was passiert, wenn man sich um einen Test herum schummelt.

Krissy: Jutta, wie ist denn künftig der Ablauf, wenn man wieder in der Heimat gelandet ist und aus dem Flieger steigt?

Jutta: Man kann sich das wohl ungefähr so vorstellen, dass man dann direkt im Corona-Testzentrum landet. Die genaue Organisation ist Ländersache, es kommt also darauf an, wo man landet. Logisch wäre dann, dass man nach der Passkontrolle gebeten wird, sich testen zu lassen. Also noch bevor man sein Gepäck holt.

Krissy: Dann geht’s also relativ schnell, weil sonst die Koffer zu lange auf dem Band liegen?

Jutta: Das hängt von ganz vielen Faktoren ab. Zum Beispiel, wie viele Flüge überhaupt gleichzeitig ankommen mit Leuten, die in einem Risikogebiet waren. Und wie voll sind die besetzt? Dann: Wie viele Testzentren gibt’s da, wie viele Leute testen dort? Es wird wohl einen Schichtbetrieb geben. Pauschal ist es also schwer zu sagen. Aber man hat ja keine Wahl, man kommt an und wird wahrscheinlich einfach nicht rausgelassen, ehe der Test gemacht ist.

Kontrolle am Flughafen ist einfach

Krissy: Ich komme also nicht darum herum wenn ich aus einem Risikogebiet komme?

Jutta: Also am Flughafen würde ich das ausschließen, weil es ja echt einfach ist. Man weiß, wer in dem Flieger saß und bevor die keinen Test gemacht haben, dürfen die eben nicht gehen. Schwieriger ist es sicher bei Leuten, die mit der Bahn oder dem Bus reisen. Da ist es nicht so leicht zu wissen, wer wo eingestiegen ist. Die Kontrolle wird hier also schwerer fallen.

Reise (Foto: pixabay)
Reise

Krissy: Muss ich mich denn überhaupt testen lassen, wenn ich Bus, Bahn oder Auto gefahren bin? Bei einer Reise mit dem Auto lässt sich das ja an sich gar nicht überprüfen.

Jutta: Eine Testpflicht gibt es auch da. Aber es ist eben nicht so einfach, sich testen zu lassen und man muss sich selbst darum kümmern. Deswegen machen einzelne Bundesländern, beispielsweise Bayern es so, dass sie sagen: Wir stellen mobile Testzentren an manchen Grenzübergängen oder auch an Raststätten auf. Damit die Leute auch einfacher die Möglichkeit haben, sich testen zu lassen. Wer das nicht kann, muss sich selbst kümmern.

Krissy: Nochmal zurück zum Flieger: Es richtet sich also letztlich nur nach dem Flughafen, von dem ich abfliege? Ich kann ja woanders Urlaub gemacht haben und nochmal zwei Stunden zum Flughafen gefahren sein und da ist dann kein Risikogebiet, aber in meinem Urlaubsort schon. Und dann muss ich mich nicht testen lassen?

Jutta: Testen lassen musst du dich schon, denn du weißt ja wo du warst. Und Verbindungen mit Umstiegen sind natürlich ein Problem. Aber du musst eben selber wissen, dass du im Risikogebiet warst und hast die Pflicht, dich testen zu lassen. Am Flughafen musst du auch eine „Ausstiegskarte“ ausfüllen, da schreibst du rein, wo du im Urlaub warst. Da kann man vielleicht lügen, aber die Frage ist, wie viel Sinn das macht und ob man nicht besser schnell den Test macht.

Strafen bei Lügen in NRW

Krissy: Und wenn ich den nicht mache und eine Woche später Symptome habe und zum Test gehe und das dann zugeben muss – bekomme ich dann Probleme?

Jutta: Da kann es sicher auch Konsequenzen geben. Zumindest in NRW hat der Gesundheitsminister schon angedroht, dass das eine Ordnungswidrigkeit ist, die saftige Strafen nach sich zieht. Es sollte sich also niemand sicher sein, dass er nicht erwischt wird.

Krissy: Der Test ist ja auch kostenlos, dann sollte man ihn nach einer Reise in ein Risikogebiet also mitnehmen. Bisher ist es ja nicht leicht, sich testen zu lassen, wenn man nicht in einem Risikogebiet war und keine Symptome hat. Wenn ich aber jetzt aus dem Urlaub komme und es war kein Risikogebiet, ich lüge aber und sage ich war in einem, weil ich gern getestet werden würde – kann ich das auch kostenlos machen lassen?

Jutta: Ja! Das ist jetzt neu. Ab kommender Woche soll das starten. Jeder, der aus dem Urlaub kommt, darf sich kostenlos testen lassen. Allerdings ist es so: Wenn ich nicht aus einem Risikogebiet komme, kann ich nicht direkt ins Testzentrum am Flughafen gehen. Stattdessen muss ich mich selber kümmern, also den Hausarzt anrufen oder das Gesundheitsamt und kann den Test dann machen und die Kosten werden übernommen.


Pläne für Tests im Saarland

Im Saarland sollen Reiserückkehrer gleich zweimal getetst werden. Das will Dr. Thomas Lamberty vom saarländischen Gesundheitsministerium. Ein Test soll sofort bei der Ankunft stattfinden, der nächste acht Tage später.

Schild: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (Foto: SR)
Die Corona-Testpflicht im Saarland
Gesundheitsministerium will Rückkehrer zwei Mal testen lassen
Dr. Thomas Lamberty vom saarländischen Gesundheitsministerium will dafür sorgen, Corona-Tests am Flughafen Ensheim schon in wenigen Tagen durchführen zu können. Alle Rückkehrer sollten später möglichst noch ein zweites Mal getestet werden, ohne dass ihnen persönlich Kosten dafür entstünden, so Lamberty im SR-Interview.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Show mit Krissy am 28. Juli 2020 berichtet.