UnserDing Scratch Logo
Nachwuchsschauspielerin Lil aus Saarbrücken (Foto: UNSERDING)
Interview mit Nebendarstellerin
Nachwuchsschauspielerin im Tatort

Die 19-jährige Lil aus St. Ingbert spielt am Sonntag im aktuellen Saarland-Tatort "Der Pakt" mit. Uns hat sie im Interview erzählt, wie sie zu ihrer Rolle kam und was sie für Erfahrungen gesammelt hat.

UNSERDING: Du spielst im aktuellen Tatort mit. Wie kam es dazu?

Lil: Ich bin seit einigen Jahren auf einer Schauspielschule in Saarbrücken. Ab und zu kommen Regisseure, die sich uns angucken. Für Filme oder eben dieses Mal den Tatort. Sie haben sich ein paar Mädel aus der Klasse angeschaut und waren ganz begeistert von einer Freundin und mir. Daraufhin sagten sie, sie hätten eine kleine Rolle für uns.

UNSERDING: Gab es dann ein richtiges Casting, oder wie muss man sich das vorstellen?

Lil: Wir haben ja schon einige Stücke vorgespielt in der Schauspielschule. Dann sollten wir uns eine Szene aussuchen, die wir vorstellen. Da wir ziemlich lange an „Bernada Albas Haus“ geprobt haben, hab ich mir daraus eine Szene ausgesucht und hab die vorgestellt. Anscheinend ist sie ganz gut angekommen.   

UNSERDING: Auf jeden Fall! Du hast jetzt eine fette Rolle im Tatort. Das wird ganz Deutschland sehen. Was für ein Gefühl war das, als du wusstest: „Ich bekomme eine richtig große Rolle im Tatort“?

Lil: Na, ja. So richtig groß ist sie ja wirklich nicht, aber es ist schön mal hinter die Kulissen zu schauen. Was geht da überhaupt ab? Dass man für so eine kleine Szene eigentlich extrem lange probt und extrem lange ganz viele Kameraeinstellungen durchgeht, ist echt cool. Mal reinzuschauen, weil ich das wirklich gerne weitermachen und ausbauen will.

UNSERDING: Du sagst jetzt: „Ach so groß ist es gar nicht!“, aber du bist 10 Minuten zu sehen.

Lil: 10 Minuten sind es nicht ganz. Ich spiele Mandy, lebe im Kinderheim und bin eine, die man in jeder Schule hat. Jeder kennt sie. Dieses „Assi-Weib“, das sich gerne an anderen vergreift, um sich anscheinend besser zu fühlen. Ich mache die Hauptrolle ziemlich fertig. Das ist ein kleiner, elfjähriger Junge, der zu seiner Ikone betet. Was wir da machen, ist ziemlich asozial. Ich glaube, das finden die Leute auch nicht ganz so cool.

UNSERDING: Du bist eigentlich die böse „Bitch“!

Lil: Ja, eigentlich schon. Aber ich denke mir, niemand hasst Ralph Fiennes als Person – aber als Figur „Voldemort“. Damit muss man leben, denke ich, wenn man solche Rollen spielt. Diese Rollen haben aber auch immer noch eine Hintergrundgeschichte. Es gibt so viele Rollen, die von außen extrem böse wirken, aber vielleicht hat Mandy schon vieles erlebt und wurde früher selbst fertig gemacht. Sowas kann man eben nie wissen. Ich erfahre gerne den Hintergrund einer Rolle und mich da ein wenig einzulesen.

UNSERDING: Wie hat sich das angefühlt für dich, so eine „Bitch“ zu spielen?

Lil: Ich denke, wenn man sich da reinversetzt, dann ist man, egal was man spielt, immer in seinem Element, weil es einfach Spaß macht jemanden zu spielen, der man in Wirklichkeit nicht ist. Es war cool, das mal kennenzulernen, aber ich würde gerne noch andere Sachen spielen.

UNSERDING: Man merkt schon, dass du irgendwann mal einen Oscar willst.

Lil: Das wäre schon oberste Liga. Aber ich würde echt gerne noch ein paar andere Sachen drehen.

Nachwuchsschauspielerin Lil aus Saarbrücken (Foto: UNSERDING)

UNSERDING: Vorhin hast du schon gesagt: „So groß ist die Rolle eigentlich nicht!“. Aber es ist eine Sprechrolle und keine Statistenrolle. Das muss doch krass gewesen sein, als du gehört hast, dass du im Tatort bist.

Lil: Dadurch, dass es eine kleine Rolle ist, bin ich jetzt nicht an die Wand geflogen, aber es ist trotzdem immer eine schöne Überraschung, wenn man irgendwo eingeladen wird oder zum Casting. Allein die Castings machen mir immer Spaß. Also einfach in die Schauspielwelt reinschauen.  Da freue ich mich über alles, was ich kriegen kann.

UNSERDING: Du bist ja auch noch wirklich jung mit 19. Da fragt man sich auch, ist Tatort für dich das Richtige? Das schauen meine Eltern, meine Großeltern. Möchte man in deinem Alter nicht lieber Youtuber werden?

Lil: Nein, sowas ist nichts für mich. Es gibt viele professionelle Youtuber. Dagegen möchte ich auch nichts sagen. Ich finde das auch cool, wenn man so sein Ding durchzieht und so sein Geld verdienen kann, aber für mich ist das nichts. Ich möchte lieber auf beiden Beinen stehen, mir sicher sein und Spaß daran haben, was ich mache. Youtube wäre da nichts für mich. Das ist keine Rolle, in die ich mich versetzen kann. Das bin immer noch ich. Ich versetze mich lieber in andere Personen, spiele andere Personen und nehme deren Persönlichkeit für einen kurzen Moment an.

UNSERDING: Du sagst, du möchtest auf beiden Beinen stehen, aber das ist als Schauspieler auch nicht immer so einfach, oder?  

Lil: Ja, deshalb mache ich das momentan auch nur hobbymäßig. Wir haben schon überlegt, mal Schauspiel zu studieren. Aber das ist auch ein harter und gepflasterter Weg. Manche aus meiner Schauspielschule haben es bereits hochgeschafft. Wenn man weit kommen will, ist das im Saarland, glaube ich, schwierig. Ich denke, wenn man nach Berlin oder so geht, hat man mehr Chancen. Aber ich will auf jeden Fall dranbleiben.

UNSERDING: Willst du hier im Saarland bleiben oder abhauen?

Lil: Die Frage ist noch offen. Das kommt darauf an, ob ich mich entscheide, wirklich Schauspiel zu studieren und weiterzumachen oder, ob ich mich für was anderes entscheide und Schauspiel hobbymäßig weitermache.

UNSERDING: Was ist die Alternative?

Lil: Das ist schwierig. Die Frage stelle ich mir selbst jedes Mal, weil ich eine Person bin, die nicht im Büro sitzen kann, die kreativ sein muss, um mich selbst zu erhalten und Spaß zu haben. Ich kann mir eigentlich nichts anderes als Schauspiel vorstellen, aber es gibt so viele Sachen, die man machen kann. Ich denke, ich werde da noch was finden.

UNSERDING: Worum geht es im neuen Saar-Tatort?

Lil: Es geht um die 19-jährige Annika, die für „Medizin für Illegale“ arbeitet. Dadurch lernt sie den 23-jährigen Kamal, der mit seinem kleinen Bruder aus Ägypten nach Deutschland geflohen ist. Annika findet nach einem langen Arbeitstag ihre Mitbewohnerin erdrosselt im Zimmer und Kamal gerät in Verdacht.  

Über dieses Thema wurde auch bei UNSERDING mit Christian vom 25.01.2019 berichtet.