UnserDing Scratch Logo
Eine Frau liegt mit einem Tablet auf dem Sofa (Foto: pixabay.com)
Tablets für alle Schüler/innen

Montag startet das neue Schuljahr! Und bis Ende des Schuljahres soll jeder Schüler und jede Schülerin im Saarland ein Tablet bekommen. 120.000 Tablets sind das insgesamt. Was ist genau geplant?

Als ihr während der Corona-Krise nicht zur Schule gehen konntet, musstet ihr von zuhause aus lernen. Jetzt soll dieses „Digitale Lernen“ nicht nur im Falle einer Katastrophe möglich sein, sondern auch während des ganz normalen Schuljahres. Deswegen hat die Bildungsministerin des Saarlandes, Christine Streichert-Clivot entschieden: Statt einer Ausleihe für Schulbücher soll es eine Ausleihe von Medien geben, so dass alle Schülerinnen und Schüler Zugang zu einem Tablet bekommen.

Eine Frau hält ein Tablet (Foto: pixabay.com)
Texte sollt ihr bald auf dem Tablet lesen können

Weil das insgesamt 120.000 Tablets sind, wird es natürlich ein bisschen dauern, bis jede und jeder von euch eins hat. Bis zum übernächsten Schuljahr, also 2021/22, soll es soweit sein. 1000 Tablets wurden von der Landesregierung schon angeschafft. Außerdem haben die verschiedenen Landkreise, die Träger vieler Schulen sind, rund sechs Millionen Euro bekommen.

Die ersten Tablets sollen an Schülerinnen und Schüler gehen, die einen Anspruch auf Fördermittel haben. Rund 24.000 sind davon betroffen.

Bestellungen sind teils schon raus

Die saarländischen Landkreise haben zum Teil schon Tablets bestellt oder planen gerade die Bestellung: Im Regionalverband Saarbrücken sollen 3000 Tablets bestellt werden, im Kreis Neunkirchen 1000, St. Wendel und der Saar-Pfalz-Kreis je rund 800 und Merzig 700. Im Kreis Saarlouis wurde schon 1700 Tablets bestellt.

Allerdings gibt es auf dem Markt aktuell wenige Tablets, die Lieferung kann also dauern. Außerdem möchte die Bildungsministerin, dass die Geräte untereinander kompatibel sind.

Jemand arbeitet an einem Tablet (Foto: pixabay.com)
Digitales Lernen wird wichtiger

Personal und WLAN

Ein weiteres Problem ist das Personal: Wer soll sich in den Schulen um die Tablets kümmern? Der aktuelle Plan ist, dass sich im besten Falle ein bis zwei Lehrer und Lehrerinnen finden, die sich auskennen und zum Beispiel um Updates kümmern. Aber das sollen sie neben ihrem normalen Unterricht machen. Streichert-Clivot versprach aber, dass sich das ändern soll, wenn erstmal Tablets da sind.

Und: Um die Tablets benutzen zu können, müssen eure Schulen natürlich WLAN haben. Am Anfang der Sommerferien hatten 94 Schulen noch gar keine WLAN-Verbindung, an Schulen die eine haben ist fraglich, ob das Netz für so viele Tablets ausreicht. Aber auch hier sagt Streichert-Clivot: Es wird dran gearbeitet.

Also: In den nächsten beiden Schuljahren solltet auch ihr irgendwann ein Tablet zum Lernen bekommen! Bis dahin muss aber noch einiges geklärt und ausgebaut werden.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Morningshow mit Thurie am 17. August 2020 berichtet.