UnserDing Scratch Logo
Schülerinnen und Schüler auf der „Fridays for future“-Demo (Foto: Elisa Maria Teichmann/SR)
Fridays for Future: Online-Streik wegen Corona

Schule boykottieren ist gerade schwierig - so ohne Schule. Demonstrieren geht auch nicht - so wegen Corona. Die Fridays for Future Bewegung musste deswegen kreativ werden, auch im Saarland. Sie wollen weiter für den Klimaschutz demonstrieren. Die Lösung: Online protestieren. Das passiert heute, am 24. April, ab 12 Uhr.

Julius von Fridays for Future im Saarland hat UNSERDING erzählt, wie das laufen soll.

"Es gibt einen Livestream for Future." Zum Beispiel Podiumsdiskussion zum Thema Mobilität im Saarland, aber auch viele Vorträge werden gehalten. Unter anderem wird mit zwei Jugendlichen gesprochen, die zusammen ein Buch geschrieben haben. Darin zeichnen sie einen Weg für eine bessere Gesellschaft auf. „Außerdem werden alle saarländischen "For Futures" einmal vorgestellt und wir erzählen, was die jeweils so machen, und wie man bei ihnen mitmachen kann“, erzählt Julius.

Auch in Zeiten von Corona seien der Klimaschutz und der Kampf dafür wichtig:

„Ich denke es ist superwichtig, jetzt zu zeigen, dass wir offensichtlich in der Lage sind Krisen wie Krisen zu behandeln. Auf die Wissenschaft hören, jetzt bei Corona zeigt sich das. Und dass wir das dringend auch endlich bei der Klimakrise machen müssen!“

Der 24. April stand auch seit Monaten schon als Tag für einen globalen Streik fest. Da wollten wir weiter dran festhalten. Als das festgelegt wurde, wussten wir auch noch nichts von Corona.

Teilnehmer der Demo Fridays for Future am 18.01.2019 in Saarbrücken (Foto: Lena Meerkötter)
Normalerweise geht die Bewegung auf die Straße

Der Protest heute sei auf keinen Fall nur zum Konsumieren gedacht, sagt Julius. Jeder kann sich einbringen: Einerseits können alle den Livestream auf dem Youtube-Kanal „Fridays for Future Saarland“ anschauen. Im Chat können Fragen gestellt werden, die werden dann an die Vortragenden weitergegeben. Parallel gibt es den ganzen Tag über einen Diskussionsraum im Netz, der allen offensteht. Da kann jeder rein und dann die Dinge diskutieren, die er vorher in den Vorträgen gehört hat.

"Wir sind auch sehr gespannt darauf, was ihr für Ideen habt. Dazu, wie man die Zukunft klimafreundlicher gestalten könnte und auch dazu, was wir von FFF noch besser machen können!“

Wer zuschauen und sich einbringen will: Der Stream startet bei YouTube heute (24. April) um 12 Uhr! Eure Solidarität könnt ihr auch zeigen, indem ihr unter #Netzstreikfürsklima in den sozialen Medien postet.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Show mit Moritz am 23. April berichtet.