Das Logo des Max Ophüls Preises auf einer Fotowand (Foto: Pressefoto)
Max Ophüls Preis: Jugendjury gesucht

Das Filmfestival Max Ophüls Preis sucht für Januar 2022 wieder eine deutsch-französische Jugendjury. Für die Jury können sich alle Schüler einer saarländischen oder lothringischen Schule bewerben, die mindestens 16 Jahre alt sind.

Vom 16. bis 23. Januar 2022 ist es wieder so weit: Das Filmfestival Max Ophüls Preis findet in Saarbrücken und ausgesuchten weiteren Orten im Saarland statt – unter Einhaltung der jeweils geltenden Corona-Regeln voraussichtlich vor Ort.

Für die 43. Ausgabe des Festivals sucht der Veranstalter wieder eine deutsch-französische Jugendjury.

Es können sich alle Schülerinnen und Schüler bewerben, die eine saarländische oder lothringische Schule besuchen und die zum Zeitpunkt des Festivals mindestens 16 Jahre alt sind.

Zudem muss gewährleistet sein, dass sie während des Festivals im Januar vom Unterricht freigestellt oder von der Schularbeit entlastet werden.

Kennenlernen Mitte November

Bewerbungen nimmt der Veranstalter bis zum 10. November an. Mitte November findet dann ein Kennenlerngespräch statt. Die dabei ausgewählten Schülerinnen und Schüler werden im Januar an einem Abend auf das Festival vorbereitet.

Die Jury soll nach Möglichkeit unter Einhaltung der Hygieneregeln beim Festival vor Ort sein. Das Filmfestival teilte zudem mit, dass die Betreuung und Begleitung der Schülerinnen und Schüler durch den Veranstalter gewährleistet sei.

Preis in der Kategorie Spielfilm

Die Mitglieder der Jury vergeben den „Max Ophüls Preis: Preis der Jugendjury“ in der Kategorie Spielfilm. Gestiftet wird der mit 2500 Euro dotierte Preis von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Landeszentrale für politische Bildung Saarland.


Artikel vom 04.11.2021.