UnserDing Scratch Logo
Ein Mensch steht mit einem Fuß auf einem Elektro-Tretroller auf der Straße. (Foto: dpa / Herbert Neubauer)
E-Scooter im Saarland

Jetzt gibt es auch in Saarbrücken E-Scooter! Die Roller, die es schon in vielen Städten weltweit gibt, könnt ihr nun auch in Saarbrücken ausleihen, um durch die Stadt zu flitzen. Infos dazu findet ihr hier. Außerdem hat UNSERDING-Reporterin Sophia die Scooter für euch getestet!

Seit dem 23. Juni, gibt es in Saarbrücken E-Scooter zum ausleihen. 100 Roller mit türkiser Lenkerstnage stehen in der Innenstadt, von insgesamt 300, die es in der ganzen Stadt gibt. Die Roller kommen von der Firma Tier Mobility in Berlin, die Stadt Saarbrücken hat einen Vertrag mit ihnen abgeschlossen.

E-Scooter-Verleih gibt es jetzt auch in Saarbrücken (Foto: SR 1 / Frank Falkenauer)

Wie funktioniert's?

Um einen Roller auszuleihen, braucht ihr die App vom Unternehmen Tier Mobility. Über die könnt ihr dann sehen, wo der nächste freie Scooter steht und ob er noch ausreichend Akku für eure Strecke hat. Bezahlen könnt ihr dann auch direkt über die App, mit Kreditkarte oder PayPal. Für eine Fahrt zahlt ihr einen Euro Grundgebühr und dann 15 Cent pro gefahrener Minute. Nach der Fahrt sperrt ihr den Roller wieder über die App.

E-Scooter im UNSERDING-Test

UNSERDING-Reporterin Sophia hat die Scooter für euch gecheckt. Ihr Fazit hört ihr hier!

Sophia testet E-Scooter
Audio
Sophia testet E-Scooter
UNSERDING-Reporterin Sophia hat die E-Scooter in Saarbrücken für euch gecheckt. Ihr Fazit hört ihr hier!

Chaos soll vermieden werden

Die Stadt Saarbrücken hat seit rund einem Jahr mit mehreren Anbietern von E-Scootern verhandelt. Mit Tier Mobility hat jetzt der erste einen Vertrag unterzeichnet.

Die Stadt Saarbrücken hatte sich lange Gedanken gemacht, wie ein Chaos mit den Rollern vermieden werden kann. Denn die können überall abgestellt werden. An interessierte Anbieter von E-Scootern waren dann Vertragsentwürfe geschickt worden, in denen einige Regeln zur Nutzung aufgeführt waren.

In anderen Städten nicht geplant

Andere Städte im Saarland - Neunkirchen, St. Wendel, Homburg und Merzig - planen nach SR-Informationen derzeit nicht, E-Scooter anzubieten.


Betreiber: "Werden uns wohl bei 300 Scootern einpendeln"

Haris Matkovic arbeitet bei Tier Mobility, der Firma, die die E-Scooter in Saarbrücken zur Verfügung stellt. Mit dem Start der Roller ist er "mehr als zufrieden": "Wir sind der erste Anbieter und haben gutes Wetter - das ist eine unschlagbare Kombination. Unsere Erwartungen sind mehr als übertroffen worden."

Auf die Frage danach, dass es auch Sorge wegen der Roller gibt - zum Beispiel, dass es Vandalismus geben könnte oder sie wahllos auf Gehwegen geparkt werden - sagt Matkovic: "Wir lernen immer dazu. In Saarbrücken haben wir mehr Personal eingestellt, da wir auch eine intensive Vereinbarung mit der Stadt haben. So können wir behaupten, dass wir immer jemanden vor Ort haben, der zeitnah reagieren kann, wenn etwas unschönes passiert."

E-Scooter-Verleih gibt es jetzt auch in Saarbrücken (Foto: SR 1 / Frank Falkenauer)
E-Scooter in Saarbrücken

Tier Mobility arbeitet hier auch nicht mit dem sogeannten Juicer-Model. Juicer sind Menschen, die die Roller abends einsammeln und zuhause aufladen. Daran gab es in der Vergangenheit viel Kritik, denn es heißt, sie würden schlecht bezahlt. Maskovic erzählt, dass die Scooter hier austauschbare Batterien haben. "Unsere Mitarbeiter fahren mit einem geladenen Akku zum Scooter und wechseln vor Ort."

Er glaubt außerdem, das sich die Anzahl der Scooter in Saarbrücken bei den aktuelln 300, von denen 100 im Stadtkern stehen, einpendeln wird. "Auch wenn wir aktuell eher mehr brauchen würden!" Damit es im Stadtkern auch bei den 100 Rollern bleibt, werden überschüssige jede Nacht eingesammelt und an andere Stellen gefahren.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Show mit Moritz am 23. Juni 2020 berichtet.