UnserDing Scratch Logo
Zwei Handybilschirme, auf denen Herzen zu sehen sind (Foto: pixabay.com)
Corona: Zum Glück gibt's Dating Apps!

Single während der Coronakrise? Blöd, denn Dating ist wegen der Ausgangsbeschränkungen gerade nicht drin. Und überhaupt: Wo sollte man jemanden kennenlernen, wenn wir nicht feiern gehen, nicht am Staden liegen und nicht mit Freunden von Freuden ein Bier trinken gehen können? Wie gut, dass irgendwer Dating Apps erfunden hat. Da gibt es einige Funktionen, über die es sich fast wie im echten Leben flirtet.

Rechts und Links swipen auf Lovoo, Tinder und Co.: Das machen offenbar gerade ziemlich viele von euch aus der Isolation auf der Couch heraus. Die Macher von der Dating-Plattform Lovoo sprechen von einem explosiven Anstieg der Nutzung ihrer App, quasi über Nacht. Und auch bei Tinder ist die Anzahl täglicher Nachrichten um mehr als 25 % gestiegen. Gleichzeitig chatten die Leute länger miteinander, um 10 bis 30 % im Vergleich zu der Zeit, bevor Covid-19 als Pandemie eingestuft wurde. Außerdem teilte ein Sprecher mit, dass die beliebtesten Begriffe in der Tinder-Bio der Mitglieder aktuell diese sind: stay home, be safe und social distancing.

Eine Frau tippt auf einem Smartphone (Foto: pixabay.com)
In Dating Apps wird gerade mehr gechattet als sonst

Videochats: Fast wie ein echtes Date

Man will aber ja auch nicht ewig miteinander schreiben, sondern sich irgendwann schon mal von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen. Treffen dürfen wir uns aber ja nicht, egal wie toll der- oder diejenige ist, die wir kennenlernen. Die Palttformen versuchen dieses Problem über Video-und Livestream-Funktionen zu lösen. Hier können die Nutzer nicht nur chatten, sondern sich auch zeigen, da flirtet es sich fast wie im echten Leben. Lovoo teilte mit, dass aktuell mehr als eine Million Menschen täglich entweder zuschauen oder selbst streamen. Und in der letzten Märzwoche sei ein Anstieg von 25% bei der in den Videochats verbrachten Zeit beobachtet worden.

Videochats (Foto: UNSERDING)
Videochats: Welcher ist eurer?
Vermisst ihr schon eure Familien und Freunde? Das Kontaktverbot wegen des Coronavirus hält uns alle davon ab, uns miteinander zu treffen. Gut, dass wir Alternativen haben: Videochats sind gerade der perfekte Zeitverteib! Einen Vergleich verschiedener Apps dafür gibt's hier.

Tinder hat währenddessen entschieden die Passport-Funktion, die es ermöglicht, mit jedem überall auf der Welt zu chatten, allen Mitgliedern kostenlos zur Verfügung stellen.

Spiele spielen für das Date-Feeling

Bei Lovoo gibt es auch die Möglichkeit, online kleine Spiele in der App selbst zu spielen. Aktuell werden da laut den Betreibern mehr als 100.000 Spiele gespielt – jeden Tag. Ansonsten kann man sich natürlich auch eigene Spiele aussuchen und das Date dort online wieder treffen. Dafür gibt es genug Apps (Quizzes, Bilder malen und erraten etc…), sogar virtuelle Escape Rooms kann man lösen.

Brettspiel (Foto: pixabay.com)
Wenn beide das gleich Spiel zuhause haben, können auch Brettspiele virtuell gespielt werden

Theoretisch lässt sich ja auch ein echtes Brettspiel so zu zweit spielen. Wenn beide das Spiel zuhause haben, einfach die Züger des anderen auf dem eigene Brett mitspielen. Das wäre dann eben ein Date der etwas anderen Art und man sieht immerhin schon mal, ob der andere ein guter Verlierer ist.

Sicherheit geht vor

Die Sprecher beider Apps teilten auch mit, dass sie ihre Nutzer über die Situation während Covid-19 informieren. Tinder beispielsweise bittet seine Mitglieder via Direktnachrichten oder Karten in der App darum, zuhause zu bleiben und von dort aus zu chatten und zu flirten.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Morningshow mit Thurie am 3. April 2020 berichtet.