UnserDing Scratch Logo
Eine Frau trägt eine Maske (Foto: pixabay.com/Ben_Kerckx)
Neue Corona-Regeln

Neue Corona-Regeln im Saarland! Alle Infos lest ihr hier.

Stand: 19. Oktober

Strengere Corona-Auflagen für das ganze Saarland

Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus sind im Saarland zu letzt wieder schnell angestiegen. Seit Sonntagabend um 20:00 Uhr gelten deswegen im ganzen Saarland wieder neue Auflagen. Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung entsprechend geändert.

Nachdem am Samstagnachmittag auch der Regionalverband Saarbrücken als Risikogebiet eingestuft wurde, weil der kritische Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten wurde, hat die Landesregierung die Corona-Verordnung erneut angepasst. Die neue Verordnung gilt jetzt in allen Landkreisen und im Regionalverband Saarbrücken. Es gelten landesweit die Regeln, die für Kreise mit mehr als 50 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen festgelegt wurden.

Diese Regeln gelten:


  • Die Teilnehmerzahl bei privaten Veranstaltungen in öffentlichen Räumen ist auf maximal 10 Personen begrenzt. In privaten Räumen dürfen maximal 10 Personen aus 2 Haushalten oder dem gleichen familiären Bezugskreis zusammenkommen.

  • Öffentliche Veranstaltungen sind mit bis zu 100 Personen erlaubt. Abweichungen sind durch zugelassene Hygienekonzepte möglich.

  • Für Gastronomiebetriebe gilt eine Sperrstunde zwischen 23:00 und 6:00 Uhr. Außerdem ist der Verkauf von alkoholischen Getränken während der Sperrstunde verboten. Ausgenommen sind der Verkauf von Speisen und alkoholfreien Getränken zum Mitnehmen.

  • Die Maskenpflicht wird ausgeweitet: Bei öffentlichen Veranstaltungen ist auch an einem festen Platz eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Gleiches gilt für den Kurs-, Trainings- und Sportbetrieb sowie der Betrieb von Tanzschulen außerhalb des Trainings- und Wettkampfbetriebes. Außerdem dürfen Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume nicht mehr genutzt werden.

Bachmann: Verschärfung ist notwendig

Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) erklärte, aus infektionsrechtlicher Sicht sei es notwendig gewesen, die Regelungen weiter zu verschärfen. "Hierzu hat mein Ministerium heute im Austausch mit den Landräten sowie dem Regionalverbandsdirektor eine Ressortverordnung auf den Weg gebracht", so Bachmann in einer Pressemitteilung.