Club (Foto: dpa)
Wie geht es den Clubs im Saarland?

Anfang Juli haben wir mit euch über die Lage der Clubs im Saarland gesprochen. Diese dürfen zwar seit dem 09. Juli wieder öffnen, allerdings unter strengen Regeln. Welche Clubs wirklich geöffnet hatten, das checkt ihr hier!

Update:

Kolloseum in Neunkirchen

Olga vom Kolloseum in Neunkirchen hat mit den neuen Regeln geöffnet. Mit der Ankündigung, dass die Clubs öffnen dürfen, brach auch unter den Partygängern Freude aus, allerdings war der Erfolg ernüchternd:

Die Leute haben sich tatsächlich gefreut und haben sich gemeldet - reserviert sogar. Aber bei der Eröffnung sind viele nicht erschienen!

Das größte Problem für die Clubs ist laut Olga, die Pflicht zum Maske tragen, wenn die Leute auf der Tanzfläche sind. Nur an einem festen Platz sein Getränk trinken und dann wieder mit Maske zurück auf die Tanzfläche lässt keine Stimmung aufkommen.

Bleibt es weiter bei der Maskenpflicht, dann lohnt es sich nicht für Olga und ihr Team das Kolloseum weiter zu öffnen.

Ich denke wir machen eine Sommerpause. Die Personenzahl die wir haben wollen, ist nicht da. Das lohnt sich wirklich nicht.

Atelier in Luxemburg

Die Planungen im Atelier in Luxemburg laufen gut. Allerdings beläuft sich der größte Teil der Planungen auf Veranstaltungen und Konzerte im nächsten Jahr, sagt Trixi vom Atelier. Aktuell verfolgen sie wie sich die politische Situation entwickelt und erarbeiten ständig ihre Konzepte neu und versuchen zu planen.

Wir müssen uns ständig anpassen!

Auch wenn die Konzertveranstalter relativ flexibel sind, die Künstler sind es nicht. Viele Musikerinnen und Musiker aus den USA werden 2021 nicht in Europa auftreten. Dafür ist der logistische Aufwand bei einer Europa-Tournee zu groß.

Die Acts aus den USA die planen nicht für 2021 in Europa. Das ist völlig illusorisch. Die schauen sich 2022 an und selbst da gehen sie schon eher in die zweite Hälfte.

Im Moment sind es besonders Acts aus der näheren Umgebung, da hier die Planungssicherheit viel größer ist. Trixi hofft, dass es bis zum Start der Indoor-Konzertsaison klare Regeln von Seiten der Politik gibt, um zu wissen was möglich ist und was nicht.

Menschen auf einem Konzert (Foto: pixabay)

Mauerpfeiffer in Saarbrücken

Das Mauerpfeiffer hat sich dazu entschieden vorerst eine Betriebspause einzulegen. In einem Statements, dass der Club auf Facebook veröffentlichte, heißt es:

Unter den aktuellen Bedingungen ist uns auch ein wirtschaftlicher Betrieb nicht möglich. So begeben wir uns nun für unbestimmte Zeit in eine „Betriebspause“.

Mit dem Einbau einer Lüftungsanlage und weiteren Umbauten hatte der Club gehofft, bald wieder unter wirtschaftlichen Bedingungen öffnen zu können. Ohne einen Fahrplan der Politik was unter welchen Bedingungen und Voraussetzungen möglich ist, wird das Mauerpfeiffer vorerst eine Pause machen.

Wir sind müde und müssen gucken wie wir mit weiteren oder anderen Projekten den Club über Wasser halten können!

Diese Regeln gelten in den Clubs:

  • Bis zu 250 Gäste erlaubt (= ein Gast pro fünf Quadratmeter)
  • Eintritt nur für negativ Getestete, vollständig Geimpfte oder Genesene
  • Maskenpflicht im Club, auch auf der Tanzfläche. Die Maske darf nur am Platz ausgezogen werden
  • Kontaktdaten müssen angegeben werden
  • Abstand zu anderen Gästen muss eingehalten werden
  • Außerdem müssen die Betreiber für eine ausreichende Belüftung sorgen und ein Hygienekonzept vorlegen.

Ein DJ legt in einem Club auf und viele Gäste feiern vor dem DJ-Pult (Foto: picture alliance / imageBROKER | Thomas Frey)
So wird es erstmal nicht in den Clubs aussehen. Auch beim Tanzen gilt Maskenpflicht und Abstand halten.

Welche Clubs öffnen im Saarland?

Am kommenden Samstag (17. Juli) öffnet der erste Club im Saarland seine Türen: Das Kolosseum in Neunkirchen.

Das Flash in St. Wendel hat bereits letztes Wochenende seinen Außenbereich/die Lounge geöffnet. Dort sollen auch DJs auflegen. Tanzen wird aber auch draußen nur mit Abstand und Maske möglich sein.

Viele Clubs wollen erstmal nicht öffnen

Das Mauerpfeiffer in Saarbrücken hat bereits auf Instagram gepostet, dass sie unter diesen Regeln nicht öffnen können. Im UNSERDING-Interview hat Tim vom Mauerpfeiffer erklärt, dass sie durch die strengen Regeln nur 40 Leute reinlassen dürften.

Ich bin extrem sauer, weil ich extra Gespräche mit gewissen Politikern geführt habe, die mich gefragt haben, unter welchen Bedingungen man öffnen kann - weil man keine sinnlose Verordnung rausgeben wollte. Und jetzt haben sie wirklich die Sinnloseste überhaupt rausgegeben.

Nicht nur das Mauerpfeiffer bleibt wegen den Regeln weiterhin zu. Geschlossen bleiben außerdem:


  • Blau in Saarbrücken
  • Lindenau in St. Wendel
  • Silodom und Sektor Heimat in Saarbrücken
  • Elements in Saarlouis
  • EGO-Club in Saarbrücken
  • Cube Club in Merzig
  • Club One Eleven

Auch das Soho in Saarbrücken hat im UNSERDING-Interview angekündigt, nicht zu öffnen. Eine Maskenpflicht im Club ist beispielsweise für Soho-Besitzer Marco nicht hinnehmbar:

Das man getestet, genesen oder geimpft ist, das muss eine Grundvoraussetzung sein um einfach das Gefühl von Sicherheit zu haben. Aber wer öfter mal feiern geht weiß, dass sich im Club niemand an Regeln hält. Da wird niemand Abstand halten, da wird niemand die Maske anziehen und da wird einfach gefeiert werden.

Für ihn stellt sich die Frage, wie die Regeln alle kontrolliert werden sollen. Für den Sommer plant das Soho nur Outdoor-Veranstaltungen. Laut Marco ist die wichtige Frage, wie es im Herbst für die Clubs weitergeht? Denn dann werden Outdoor-Veranstaltungen wegen des Wetters schwieriger.

Das ganze Statement von Clubbetreiber Marco hört ihr hier.
Audio
Das ganze Statement von Clubbetreiber Marco hört ihr hier.

Das Apartment in Saarbrücken bleibt vorerst auch zu. Alexander Cron vom Appartment kritisiert besonders die kurzfristige Bekanntgabe, dass die Clubs wieder öffnen dürfen:

Fast eineinhalb Jahre geschlossen. Dienstags nach der Ministerkonferenz kommt eine Entscheidung für den kommenden Freitag. Entschuldigung, aber das ist fernab jeglicher betriebswirtschaftlicher Realität.

Das Team plant weiterhin für einen reduzierten Clubbetrieb ab dem Herbst mit entsprechenden Hygienemaßnahmen.

Politik reagiert auf Kritik

Eine Antwort auf die Kritik kommt von Regierungssprecher Zeyer. Er betont, dass mit den Öffnungen die Clubs jetzt eine Perspektive bekommen, auch wenn die strenge Auflagen beinhaltet. Wenn Inzidenzzahlen niedrig bleiben und die Impfquote weiter steigt, könnten die Regeln für Clubs aber noch gelockert werden.

Statement von Regierungssprecher Zeyer zur Kritik an den Corona-Regeln für Clubs (Foto: IMAGO / BeckerBredel)


Artikel aktualisiert am 30.07.2021