UnserDing Scratch Logo
Eine Frau läuft durch ein Parkhaus (Foto: pixabay.com)
Catcalling: Bald strafbar?

Verbale sexuelle Belästigung: Hinterherpfeifen, Kussgeräusche, Sprüche à la „Geiler Arsch“ – das ist Catcalling. In Frankreich ist das schon seit längerem strafbar, in Deutschland gibt es eine Petition, die genau das auch erreichen will. Mehr Infos gibt’s hier.

„Es ist 2020. Catcalling sollte strafbar sein.“

Diesen Titel trägt die Petition von Antonia aus Fulda, die sich an die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht und die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey richtet. Seit dem 11. August 2020 läuft die Petition, über 42.000 Menschen haben sie schon unterschrieben. 50.000 sollen es insgesamt werden.

„Nicht jeder Mann macht es, aber jede Frau kennt es“, so heißt es im Beschreibungstext der Unterschriftensammlung. Und weiter, dass Catcalls nicht mit Komplimenten verwechselt werden sollen, denn sie seien „vielmehr das Ausnutzen von Dominanz und Macht“.

In Deutschland ist das nicht strafbar. Obwohl es so weit gehen kann, dass es Frauen auf der Straße wirklich Angst macht. Voraussetzung dafür, dass etwas als sexuelle Belästigung gewertet wird, ist hier Körperkontakt. Allerdings kann Catcalling, also sexuelle Belästigung durch Sprache, als Beleidigung strafrechtlich verfolgt werden.

Menschen auf einer Straßenkreuzung (Foto: unsplash.com)
Viele Frauen haben Erfahrungen mit Catcalling gemacht

Die Petition fordert, dass Catcalling explizit im Gesetz benannt wird und zum Beispiel Bußgelder nach sich zieht. Denn laut Antonias Beschreibung soll das Gesetz ein „Wegweiser für Richtig und Falsch sein“. Und wenn Catcalling als „falsch“ im Gesetz genannt ist, könne das das Bewusstsein für das Problem verstärken.

In anderen Ländern strafbar

1500 Euro – so teuer kann Catcalling in Frankreich werden. Seit 2018 ist das verbale Belästigen auf der Straße dort strafbar. Auslöser dafür war ein Vorfall in Paris, bei dem eine Frau in einem Café von einem gewalttätigen Übergriff betroffen war. Das war auch auf einer Überwachungskamera zu sehen und wurde so publik.

Die Flagge Frannkreichs (Foto: pixabay.com/RGY23)
Catcalling: In Frankreich strafbar

Auch in Belgien, Portugal und den Niederlanden ist Catcalling strafbar.

Und auch in Großbritannien tut sich etwas: Die Schwestern Gemma und Maya sind 21 und 15 Jahre alt und haben ebenfalls eine Petition gegen Catcalling gestartet. Auch sie schreiben, dass sie Erfahrungen damit gemacht haben – Gemma schon im Alter von 11 Jahren.

Diskussion unter Antonias Petition

In der Kommentarspalte unter Antonias Petition, die Catcalling auch in Deutschland strafbar machen will, gibt es viele positive Kommentare. Viele unterschreiben und begründen das in einem Kommentar damit, dass sie auch schon unangenehme Erfahrungen gemacht haben und es selbstverständlich sein sollte, nicht durch verbale Belästigung „in seiner Würde als Mensch verletzt“ zu werden.

Einige äußern aber auch Bedenken: „Wie genau wird verbale sexualisierte Belästigung gefasst?“. „Nur weil etwas unmoralisch ist, muss es nicht auch gesetzlich verboten werden, besonders weil Moralvorstellungen subjektiv sind.“

„Was für eine Person Flirten ist, ist für die Nächste womöglich Belästigung. In Bezug auf sexuelle Belästigung ist es nicht immer offenkundig, ob ein Verhalten ‚unerwünscht‘ ist.“

Viele Nutzer fragen sich also, wo Catcalling beginnen würde. Einen Eindruck davon kann man auf dem Instagram-Account @catcallsofsaar bekommen – Frauen können eine Nachricht an die Betreiber schreiben und erzählen, wo und wie sie sexuell belästigt wurden und sich unwohl gefühlt haben. Dann wird an der beschriebenen Stelle im Saarland mit Kreide der Catcall auf die Straße geschrieben – eben um ein Bewusstsein für genau diese Fragen zu schaffen. Ein Beispiel: "Deine Strumpfhose ist kaputt! Sieht aber geil aus...". Stand so in Kreide in der Nähe der Johanneskirche in Saarbrücken. Begleitet von den Hashtags #ankreiden und #stopptbelästigung. Eingereicht wurde diese Geschichte an den Account von einer 23-Jährigen aus Saarbrücken.

Der Instagramaccount @catcallsofsaar (Foto: Instagram/@catcallsofsaar)


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Morningshow mit Thurie und Jonas am 17. September 2020 berichtet.