UnserDing Scratch Logo
Foto: Pasquale D'Angiolillo
Axel Buchholz Preis

Der Wettbewerb um den "Axel Buchholz Preis für den journalistischen Schülernachwuchs des Saarlandes" ist in die fünfte Runde gestartet. Der Axel Buchholz Preis 2019 ist in sechs Kategorien ausgeschrieben und mit einem Gesamtpreisgeld in Höhe von insgesamt 6.500 Euro dotiert. Ihr könnt euch bis zum 28. Februar bewerben.


Der Preis


Der Axel Buchholz Preis hat seinen Namen vom ehemaligen Chefredakteur und stellvertretenden Hörfunkdirektor des Saarländischen Rundfunks. Seit 1972 engagiert sich Axel Buchholz in der Aus- und Weiterbildung von Volontären und Journalisten. Als Honorarprofessor unterrichtet er unter anderem an den Universitäten Mainz und Trier. Angefangen hat er bereits in der Schule als stellvertretender Chefredakteur einer Schülerzeitung.

Journalistischen Nachwuchs stärken

Hier setzt auch der Wettbewerb an: Er will bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse daran wecken, journalistisch zu arbeiten, sich aktueller Themen anzunehmen und diese aufzuarbeiten. Das geht Print oder Online, in klassischen Darstellungsformen ebenso wie in Blogs, Videoformaten oder ähnlichem.

Der Wettbewerb um den Axel Buchholz Preis will einen Beitrag dazu leisten, die Medienkompetenz junger Menschen zu stärken und den journalistischen Nachwuchs des Saarlandes zu fördern.


Die Kategorien


  • Print
Gesucht wird die beste Schülerzeitung über die Kriterien Themenvielfalt, Relevanz der Themen, kritischer Journalismus, Aufmachung und Layout sowie Erscheinungsrhythmus.
Preisgeld: 1.500 Euro

  • Online/Digital
Gesucht wird die beste multimediale/crossmediale Präsenz über Kriterien wie Art, Intensität, Seriosität, journalistische Qualität, Relevanz und Optik der Auftritte auf klassischen Internet-Seiten und im Web 2.0.
Preisgeld: 1.500 Euro

  • Jungjournalist – Preis der Sparkassen-Finanzgruppe
Gesucht wird der beste Jungjournalist mittels Auswertung der besten eingereichten Artikel. Kriterien sind Relevanz des Themas, journalistische Sorgfalt, Rechercheaufwand und -sorgfalt, journalistische Darstellungsform und Stil.
Preisgeld: 1.000 Euro

  • Sonderpreis Grundschule
Gesucht wird das pfiffigste Printprodukt/Medienprojekt einer Grundschule des Landes.
Preisgeld: 500 Euro

  • Courage-Preis des Kultusministers
Gesucht wird der beste Beitrag zum Thema „Widerspruch“. Der Beitrag für den Courage-Preis 2018 kann als Text, Fotostrecke, Audio, Video oder Blogartikel eingereicht werden.
Preisgeld: 1.000 Euro

  • Preis des Europaministers
Gesucht wird der beste Beitrag, der sich mit Frankreich oder Europa beschäftigt.
Preisgeld: 1.000 Euro

Der Gewinner der Kategorie "Jungjournalist" bekommt zusätzlich die Möglichkeit Praktika beim Wochenspiegel, beim Saarländischen Rundfunk und in der Pressestelle des Kultusministeriums zu absolvieren. Außerdem nimmt der Landessieger am Bundeswettbewerb der Jugendpresse teil.


Die Bewerbung


Es können Arbeiten eingereicht werden, die zwischen dem 1. März 2018 und dem 28. Februar 2019 veröffentlicht wurden.

Einreichungen werden unter folgender Adresse entgegengenommen:

Ministerium für Finanzen und Europa
Frau Miriam Gabriel
Stichwort: "Axel Buchholz Preis"
Am Stadtgraben 6-8
66111 Saarbrücken

Die Teilnahme ist auch online möglich. Ein entsprechendes Formular sowie alle weiteren Informationen sind der Website www.axel-buchholz-preis.de zu entnehmen.

Einsendeschluss ist Donnerstag, 28. Februar 2019.

Eine Jury entscheidet im Anschluss über die Preisvergabe.


Die Jury


Ulrich Commerçon
Minister für Bildung und Kultur

Peter Strobel
Minister für Finanzen und Europa

Professor Thomas Kleist
Intendant des Saarländischen Rundfunks

Cornelia Hoffmann-Bethscheider
Präsidentin Sparkassenverband Saar

Karolina Kowol
Junge Journalisten Saar e.V. / Projektleiterin des Magazins „Chilly“

Axel Buchholz
Honorarprofessor am Journalistischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; ehemaliger Hörfunk-Chefredakteur, SR 1 Wellenchef und Stellvertretender Hörfunkdirektor

Dr. Thomas Trapp
Redaktionsleiter der Saarländischen Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH

Zlatin Nikov
Programmgruppenleiter UNSERDING / Junge Angebote des Saarländischen Rundfunks

Peter Meyer
Kommunikationschef und Unternehmenssprecher des Saarländischen Rundfunks


Die Verleihung


Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 22. Mai, 18.00 Uhr, im Studio Eins, Fernsehgebäude, Funkhaus Halberg beim Saarländischen Rundfunk.


Rechtliches


Mit der Einsendung des Anmeldeformulars...

• ... erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Wettbewerbsmodalitäten einverstanden.

• ... sichern die Bewerberinnen und Bewerber zu, dass sie die Urheber der Beiträge sind.

• ... erklären sich die Schülerinnen und Schüler einverstanden, dass ihre Wettbewerbsbeiträge sowie Fotos der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zum Beispiel bei der Präsentation oder der Preisverleihung erstellt werden, im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zum Wettbewerb ohne gesonderte Genehmigung sowie Vergütung verwendet werden dürfen. Die Beurteilungen der Jury sind nicht revidierbar. Die Projektpartner behalten sich Änderungen und Ergänzungen der Wettbewerbsmodalitäten vor. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Teilnahme am Wettbewerb. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Datenschutz


Die Wettbewerbsbeiträge und insbesondere die Daten aus dem Anmeldeformular werden ausschließlich für die Durchführung des Wettbewerbes verwendet. Eine Weitergabe von Daten an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt. Die Daten werden nicht für unerwünschte Werbung verwendet.


Fünf starke Partner


"Um die Ziele dieses Schülermedienpreises zu verwirklichen, haben sich fünf starke Partner zusammengeschlossen, die bestens in der Medienszene des Saarlandes vernetzt sind und für junge Medienmacher Türen öffnen können. In der Folge wird es neben einer finanziellen Belohnung für die Gewinner immer auch die Möglichkeit geben, in Praktika beim SR, beim Wochenspiegel oder Die Woch, bei den Jungen Journalisten oder in der Pressestelle des Bildungs- und Kulturministeriums direkt in die tägliche journalistische Arbeit hinein zu schnuppern und die Vielfalt und Bedeutung dieser Arbeit unmittelbar zu erleben. Und wir haben vor, die Besten dann auch nicht mehr los zu lassen und in den Beruf hinein zu begleiten", so Carol-Monique Krummenauer, Verlagsleiterin der Saarländischen Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH, zum Preis.

"ABP - Die fünf Partner" (UNSERDING.de)


Axel Buchholz


Axel Buchholz, geboren 1939 in Berlin, ist Journalist und Journalismus-Dozent. Als Honorarprofessor unterrichtet er am Journalistischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Von 1960 bis 2002 arbeitete er beim Saarländischen Rundfunk, zuletzt als Chefredakteur und Stellvertretender Hörfunkdirektor. Zuvor war er beim SR unter anderem Wellenchef von SR 1 Europawelle Saar, viele Jahre Redakteur, Reporter (auch im Fernsehen) und Moderator politischer Magazin-Sendungen sowie Personalratsvorsitzender.

Den Weg in den Journalismus begann Axel Buchholz als stellvertretender Chefredakteur der Schülerzeitung "Herderbote" am Herder-Gymnasium in Berlin-Charlottenburg. Zugleich schrieb er auch für die Jugendseiten (später den Lokalteil) der Berliner Zeitungen Spandauer Volksblatt und Telegraf. Als Schüler und dann während des Jurastudiums arbeitete er auch beim Jugendfunk (danach Zeitfunk) des Senders Freies Berlin (jetzt RBB).

Seit 1972 engagierte sich Axel Buchholz als Dozent, Trainer und Coach in der Aus- und Fortbildung von Journalisten an verschiedenen Universitäten und Journalistenschulen, vor allem der Deutschen Journalistenschule München, dem Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses München, den Henri-Nannen-Schulen in Hamburg und Berlin und der Georg-von-Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten, Düsseldorf. Er war Trainer bei In-house-Seminaren von Zeitungen und ARD-Sendern und gab auch Journalismus-Kurse in Österreich, der Schweiz, Italien und in mehreren afrikanischen Ländern. Bis heute ist er außer an den Universitäten Mainz und Trier auch in der Volontärausbildung tätig.

Axel Buchholz ist Herausgeber oder Mit-Herausgeber und Co-Autor der Lehrbücher "Radio-Journalismus" (11. Auflage 2013) und "Fernseh-Journalismus" (8. Auflage 2011) sowie von zahlreichen Buchveröffentlichungen des SR zu politischen, wirt-schaftlichen und medizinischen Themen und Autor von Publikationen zu Journalismus und Medien. Für den Saarländischen Rundfunk betreut er redaktionell die Online-Reihe "Fundstücke zur SR-Geschichte".