UnserDing Scratch Logo
Online ein Abo abschließen (Foto: pixabay.com)
Abos: Angebote und Kosten

Ihr habt doch bestimmt irgendein Abo abgeschlossen. Fitnessstudio, Netflix oder eine Zeitschrift. Aber gerade im Streamingbereich fällt die Wahl oft schwer, denn das Angebot ist riesig. Wir haben zu einigen Angeboten Infos gesammelt. Außerdem findet ihr hier Apps, die eure Abos verwalten – damit man pünktlich kündigt.

Welche Abos gibt es?

Hier sammeln wir einige Abos aus verschiedenen Kategorien. Es gibt darüber hinaus natürlich noch mehr, nicht nur im Bereich Streaming sondern auch für Kosmetik oder Unterwäsche (ernsthaft).

Streaming

Streaming (Foto: unsplash.com)

Amazon Prime:

  • Was ist drin? Kostenfreier Versand für viele Artikel, die ihr über Amazon kauft, Streaming von Filmen und Serien, Streaming von Songs, außerdem könnt ihr Bücher ausleihen.
  • Kostet? 7,99 Euro im Monat. Im Jahresabo (Zahlung im Voraus) 69 Euro. Als Student 12 Monate für 3,99 Euro. 30 Tage gibt’s gratis zum Testen.

Disney+

  • Was ist drin? Streaming von Disney-Filmen und –Serien.
  • Kostet? 6,99 Euro im Monat, 69,99 Euro im Jahresabo. Manche Filme (aktuell zum Beispiel Mulan) können extra dazu gekauft werden (Mulan kostet knapp 22 Euro).

Joyn

  • Was ist drin? Live TV Sender, also Livestream und Mediatheken der privaten Fernsehsender, Auswahl an Filmen und Serien, auch Originals. Als App oder online.
  • Kostet? Live-Stream und Mediatheken der privaten Fernsehsender sind kostenlos. JoynPlus+ bietet mehr Programm, Filme und Serien auf Abruf, Pay-TV-Kanäle. kostet 6,99 Euro im Monat, ein Monat kostenlos zum Test.

Netflix

  • Was ist drin? Spielfilme, Dokumentationen, Serien, Anime, Netflix Originals. Auf verschiedenen Geräten, auch zum Download.
  • Kostet? Es gibt unterschiedliche Abos. Zwischen 7,99 Euro und 15,99 Euro im Monat.

Sky

  • Was ist drin? Es gibt unterschiedliche Pakete. Serien, Filme, Sport (auch die Bundesliga), das in verschiedenen Umfängen.
  • Kostet? Je nach gewähltem Paket unterschiedliche Preise. Zum Beispiel das Entertainment Paket mit Serien von Sky und HBO für Neukunden 12,50 Euro monatlich im Jahresabo, danach 15,00 Euro monatlich oder das Sport Paket mit Spielen der UEFA Champions League, des DFB Pokal, Premier League, Formel 1, Handball, Tennis, Golf und anderen Sportarten für Neukunden 17,50 Euro monatlich im Jahresabo, danach 22,50 monatlich.


Musik

Ein Mann trägt Kopfhörer (Foto: pixabay.com)

Amazon Music

  • Was ist drin? Auch hier gibt es verschiedene Pakete.
  • Kostet? Es gibt eine Gratisversion, in der gibt es Werbung. Eine Basic-MItgliedschaft ist in Amazon Prime enthalten. Außerdem gibt's Amazon Music Unlimited: Amazon Music Prime plus weitere Funktionen für 9,99 Euro im Monat, 7,99 Euro für Prime-Mitglieder. Für ein Jahr 79 Euro. Und es gibt Amazon Music HD, hier sind die Songs alle in HD- oder UHD-Qualität verfügbar. 14,99 Euro im Monat, für Prime-Kunden 12,99 Euro im Monat.

Apple Music

  • Was ist drin? 70 Millionen Songs, keine Werbung, Downloads möglich, Playlists und Radio.
  • Kostet? 3 Monate kostenlos testen, danach 9,99 Euro monatlich pro Account oder 14,99 Euro im Monat für bis zu sechs Nutzer. Für Studenten: 4,99 Euro im Monat.

Deezer

  • Was ist drin? Im Premium-Abo: Musik-Streaming, keine Werbung, Downloads möglich und mehr.
  • Kostet? Im Premium-Abo 3 Monate kostenlos testen, danach 9,99 Euro im Monat.


Spotify

  • Was ist drin? Im Premium-Abo keine Werbung, Songs und Podcasts, Playlists, Downloads möglich und mehr.
  • Kostet: Im Premium-Abo aktuell 9,74 Euro im Monat wegen der Mehrwertsteuersenkung, ab 2021 wieder 9,99 Euro im Monat. 90 Tage gratis testen möglich. Im Family-Abo 10 Euro pro Monat pro Person oder 15 Euro pro Familie. Es gibt auch eine Gratisversion, die beinhaltet nicht alle Funktionen und Werbung, Downloads sind darin nicht möglich.

YouTube Music

  • Was ist drin? Musik über YouTube hören, keine Werbung, Downloads möglich, Screen kann ausgeschaltet warden.
  • Kostet? Ein Monat gratis zum Testen, danach 9,99 Euro im Monat. Es gibt eine kostenlose Version, hier gibt’s Werbung vor Songs.


Hörbücher

Eine junge Frau mit Kopfhörern (Foto: pixabay/StockSnap)

Audible

  • Was ist drin? Auch hier gibt es wieder verschiedene Pakete.
  • Kostet? Das Audible Abo: Monatlich 9,95 Euro. Jeden Monat ein Hörbuch/Hörspiel nach Wahl, hörbar in fünf Sprachen, unbegrenzter Zugriff auf Audible Original Podcasts. Jederzeit kündbar. Das Flexi-Spezial-Abo: Drei Monate lang 4,95 Euro statt 9,95 Euro. Dafür drei Hörbücher nach Wahl und Audible Original Podcasts. Jedes weitere Hörbuch 9,95 Euro. Jederzeit kündbar. Als Kunde von Amazon Prime gibt's zwei Hörbücher geschenkt, ein Monat gratis Zugriff auf Audible Original Podcasts. Aber nur als Audible-Neukunde. Danach regulärer Preis von 9,95 Euro pro Monat. Für Studenten mit Prime-Mitgliedschaft: Sechs Monate lang 4,95 Euro im Monat, danach 9,95 Euro.

Blinkist

  • Was ist drin? Einzelne Sachbücher werden zusammengefasst und die Zusammenfassungen können gelesen oder angehört werden (Dauer etwa 15 bis 30 Minuten).
  • Kostet? Im Premium-Jahresabo 6,67 Euro im Monat oder 79,99 Euro pro Jahr. Im Premium-Monatsabo 12,99 Euro pro Monat. Monatlich kündbar. Ein 7-Tage-Probeabo ist möglich.

Bookbeat

Was ist drin? Jeden Monat unbegrenzt Hörbücher hören. Jederzeit kündbar.
Kostet? Verschiedene Pakete. Preise variieren je nachdem, wie viele Stunden pro Monat gehört werden können. Zum Beispiel: 25 Stunden für 9,99 Euro, 100 Stunden für 14,99 Euro, unbegrenzte Zeit für 19,90 Euro. Zwei Wochen lang gratis Test möglich.


Lesen

Eine Frau liest ein eBook (Foto: pixabay.com)

Readly

  • Was ist drin? Digitalversionen von vielen Printmagazinen über App oder Browser.
  • Kostet? Aktuell 1,99 Euro für zwei Monate, danach 9,99 Euro im Monat. Jederzeit kündbar.

Skoobe

  • Was ist drin? Unbegrenzt eBooks und Hörbücher ausleihen, über 30.000 Titel verfügbar, wöchentlich neue.
  • Kostet? Auch hier je nach Auswahl unterschiedlich. Beginnt bei 11,99 Euro im Monat, wird zum Beispiel teurer wenn man mehr Geräte synchronisieren will oder Skoobe ohne Internetverbindung nutzen möchte. Auch Jahresabos möglich.


Eure Abos verwalten

Das waren jetzt ganz schön viele mögliche Abos – aber es gibt natürlich noch viel mehr. Im Fitnessstudio, eine Tageszeitung oder auch Kosmetik oder Unterhosen (immer noch kein Witz). Blöd ist nur, dass man viele davon vielleicht zu einem gewissen Punkt wieder kündigen will: Wenn der Studentenstatus ausläuft und es teurer wird oder wenn der kostenlose Probemonat vorbei ist.

Wenn man sich das nicht schon beim Abschließen des Abos in den Kalender einträgt, vergisst man das aber gern mal. Und ärgert sich, wenn weiter Geld vom Konto abgebucht wird. Aber: Es gibt Apps dafür! Die verwalten eure Abos. Hier stellen wir einige vor.

Eine Frau bedient ihr Handy in einem Café (Foto: pixabay.com)

Subby: Abgeschlossene Abos auswählen, angeben wie lange es noch läuft und wann ihr an die Kündigungsfrist erinnert werden möchtet. Kostet einmalig 3 Euro, hat eine Bewertung von 4 Sternen. Für Android.

Abonnements - Regelmäßige Ausgaben verwalten: Hier kann man regelmäßige und einmalige Abos anlegen, den Abrechnungszeitraum eintragen und so den nächsten Zahlungstermin sehen. Außerdem kann man wichtige Daten zu den Abos eintragen, zum Beispiel die Zahlungsmethode. Gratis, 4,5 Sterne. Für Android.

Bobby: Abos und andere Rechunungen können in der App verwaltet werden. Kostenlos,4,6 Sterne. Für iOS.


Abofallen vermeiden

Wurde euch schon mal Geld abgeucht für ein Abo, von dem ihr gar nicht wusstet, dass ihr es abgeschlossen habt? Dann seid ihr wohl in eine Abofalle getappt. Wie ihr die erkennt, bevor es zu spät ist und was ihr tun könnt, wenn ihr doch aus Versehen ein Abo abgeschlossen habt, lest ihr hier.

Tipp 1: Wenn im Internet irgendwas kostenlos angeboten wird, sollte man immer erstmal skeptisch sein. Zumindest, wenn die Leistung die gratis angeboten wird etwas ist, für das man normalerweise bezahlen muss. Auch hilfreich: Kurz überlegen oder nachfragen, ob jemand anders Erfahrung mit dem Angebot hat. Nach Erfahrungen anderer Nutzer könnt ihr natürlich auch online suchen.

Tipp 2: Checken, ob die Seite seriös ist. Dazu am besten einfach mal ins Impressum schauen, wenn das fehlt oder unvollständig ist, dann Finger weg!

Tipp 3: Wenn ihr doch in die Falle getappt sein, erstmal cool bleiben. Und nicht zahlen. Denn wenn ihr nicht korrekt über den Vertrag informiert wurdet, ist der sowieso ungültig. Solange ihr nicht bewusst auf einen Button mit sowas wie "Jetzt kostenpflichtig bestellen" geklickt habt, können euch die Vertragsparnter eigentlich nix. Die können dann natürlich Mahnungen schicken und so veruschen, euch zu verunsichern. Davon nicht einschüchtern lassen, denn wenn einmal gezahlt wurde, wird's schwierig, das Geld zurückzubekommen.

Tipp 4: Widerruft den Vertrag schriftlich. Musterbriefe dazu gibt’s zum Beispiel bei den Verbraucherzentralen. Und wenn's doch euer eigener Fehler war: Dann direkt das Abo kündigen. Bei vielen Sachen im Netz geht das ja sogar monatlich.


Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Morningshow mit Thurie und Jonas am 21. September 2020 berichtet.