Personen waten durch das Hochwasser. Sie stehen bis zur Brust im Wasser. (Foto: picture alliance/dpa/BELGA | Bruno Fahy)
So sah es in den betroffenen Regionen aus

Die Hochwasserkatastrophe hat für Zerstörungen in Westdeutschland und den Nachbarländern gesorgt.

So sah es im Kreis Trier-Saarburg aus

Unwetter in RLP: So sieht es im Kreis Trier-Saarburg aus
Video
Unwetter in RLP: So sieht es im Kreis Trier-Saarburg aus
Jana aus Langsur wohnt eigentlich ganz idyllisch direkt am Fluss. Doch nach dem starken Unwetter in Rheinland-Pfalz steht jetzt alles unter Wasser: Völlig überflutete Straßen und im Haus Hochwasser bis zur ersten Etage.

Chaos in Luxemburg, Frankreich und Belgien

Auch in Luxemburg wurden Bewohner evakuiert. Straßen waren wegen Überflutung und Erdrutschen gesperrt. Das "Tagesblatt" berichtete von mehr als 1000 Einsätzen für die Rettungskräfte in Luxemburg.

UNSERDING-Hörer Kevin war am Donnerstag Morgen in Luxemburg unterwegs. Er berichtete von Chaos, vollgelaufenen Kellern und Straßen unter Wasser.

Hochwasser in Luxemburg
Audio
Hochwasser in Luxemburg

Bei unseren Nachbarn in Frankreich sah die Lage ähnlich aus. Wegen Überschwemmungen waren im lothringischen Département Moselle zahlreiche Straßen gesperrt. Besonders betroffen war die Mosel-Gegend zwischen Metz, Thionville und der luxemburgischen Grenze. Auch Züge zwischen Luxemburg und Frankreich fuhren nur noch vereinzelt.

In Belgien hat das Unwetter ebenfalls für enormes Hochwasser gesorgt. Beispielsweise in Lüttich, wo Menschen auch wegen dem hohen Wasserpegel Häuser und Wohnungen verlassen mussten:

Personen waten durch das Hochwasser. Sie stehen bis zur Brust im Wasser. (Foto: picture alliance/dpa/BELGA | Bruno Fahy)

Warum wurde das Saarland verschont?

Wetterexperte Stefan Lapps erklärt, dass das Unwetter an den Bergen der Eifel gestoppt wurde. Trotzdem wäre es aber auch möglich gewesen, dass das Tiefdruckgebiet über Frankreich zu uns gezogen wäre. Das Saarland hatte also einfach "Glück im Unglück". Das Unwetter hätte auch zu uns ziehen können.

Ist der Klimawandel an diesen Unwettern schuld?

Wetterexperte zu Unwetter in Deutschland
Audio
Wetterexperte zu Unwetter in Deutschland

Wetterxperte Stefan Lapps hat uns folgendes dazu erklärt:

Klimawandel bedeutet vor allem, dass durch die Zunahme der Temperaturen, die Temperaturunterschiede hin zum Äquator deutlich abnehmen. Auch der starke Wind, der die Tiefdruckgebiet von Ost nach West über uns ziehen lässt, wird immer langsamer. Dadurch halten die Wetterlagen deutlich länger als früher. Das gilt für Hochsommer mit Dürre und Wärme genauso wie für Tiefdruckgebiete mit viel Regen.

Artikel vom 16. Juli 2021