Kita (Foto: SR)
Erzieher während Corona: Full House in den Kitas

Philipp aus Saarbrücken arbeitet als Erzieher in einer Kita. Mit UNSERDING hat er über die aktuell schwierige Situation in den Kitas gesprochen.


Wie bereits im ersten Lockdown bieten die Kitas im Saarland eine Notbetreuung an. Der Unterschied ist aber, dass aktuell alle Eltern das Recht haben ihr Kind zur Kita zu bringen. Während des ersten Lockdowns mussten noch Bescheinigungen des Arbeitsgebers gebracht werden, dass die Eltern in einem systemrelevanten Beruf arbeiten.

Viele Einrichtungen haben 'full house' und es kommen ganz viele Haushalte jeden Tag zusammen.

Wenig Schutz für Kita-Mitarbeiter

Die Erzieher tragen zwar Masken, wo immer es geht, aber die Kinder brauchen die Gesichter der Erzieher. Bei der Erziehung der Kleinkinder ist es wichtig, dass beide sich sehen. Eine Maske kann deshalb nicht immer getragen werden.

Es ist wichtig, dass das Kind meine Gestik und Mimik sieht.

Der eigene Schutz ist daher schwer möglich. Auch Philipp weiß, dass es keine optimale Lösung für die aktuelle Situation gibt. Er hofft, dass es klarere Regelungen gibt, wer sein Kind in die Kita bringen darf. Damit die Erzieher auch selbst geschützt werden und mit so wenig Menschen wie möglich in Kontakt kommen.