UnserDing Scratch Logo
Ein Screenshot eines Handys mit den Icons für Twitter, Instagram und Snapchat (Foto: dpa/Rolf Vennenbernd)
#Werbung auf Instagram

Überall sieht man auf Instagram den Hashtag "#Werbung". Vor allem Influencer wurden in letzter Zeit abgemahnt, weil sie Werbung auf ihren Profilen nicht als solche gekennzeichnet hatten. Aber auch normale User kann das treffen und so eine Abmahnung kann teuer werden.

Private Instagram-User bekommen also Rechnungen, weil sie angeblich ungekennzeichnete Werbung im Feed gepostet haben. Wir haben deshalb bei der Saarbrücker Anwältin Kathrin Berger nachgefragt: Wann sollten wir als Privatpersonen Posts mit dem Hashtag "#Werbung" versehen und wann ist das unnötig?

Auch unsere Kollegen von reporter haben eine Userin besucht, der genau das passiert ist: Lara aus Mannheim. Das Video dazu gibt's hier für euch:

Foto: reporter/ Funk
youtube
Instagram: So schnell wirst du abgemahnt
Überall Werbung. Werbung, weil Markennennung. Werbung, weil Ortsmarkierung… In letzter Zeit findet man nicht nur unendlich viele Postings auf Instagram, die Werbung vorne stehen haben, sondern auch viele Instagrammer, die unter #Abmahngate ihre Gedanken zum Thema loswerden.

Wollt ihr UNSERDING.de wirklich verlassen?
Viele Soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook oder YouTube erfüllen nicht die hohen Datenschutz-Standards des SR. Deshalb solltet ihr bei diesen Anbietern besonders auf eure persönlichen Daten achten. Unser Tipp: Nur das posten und angeben, was ihr theoretisch jedem Internetnutzer zeigen würdet. Außerdem solltet ihr die voreingestellten Datenschutzeinstellungen der jeweiligen Anbieter überprüfen.