Musikerin Yael schaut frontal in die Kamera (Foto: Laura Kaczmarek)
Yael

Reflexion, schlechte Angewohnheiten und Selbstfindung - davon handeln die Songs auf Yaels zweitem Album PSYCHOACTIVE. Was Yael für ihre Texte inspiriert und warum die Sängerin Feuerspucken kann, das hört ihr am Sonntag in der Starthilfe.


Fiona, besser bekannt als Sängerin und Rapperin Yael, hat erst 2018 ihre Musikkarriere gestartet. Seitdem folgten drei EPs, zahlreiche Singles und auch das zweite Album ist mittlerweile am Start. Alles innerhalb von nur drei Jahren.

Podcast: Yael in der Starthilfe
Audio
Podcast: Yael in der Starthilfe

Ihr neues Album Psychoactive ist eine richtig persönliche Reise in Yaels Inneres. Im Song "Veränderung" gehts beispielsweise um schlechte Gewohnheiten und wie man diese loslässt. Veränderung muss nicht immer Angst machen, sie kann auch Gut sein - das soll die Message des Songs sein. Experimentell, mit ehrlichen Emotionen, echt und mit starken Texten, so könnte man Yaels zweites Album beschreiben. Yael selbst beschreibt ihre Musik so:

Irgendwo ist meine Kunst auch ein Experiment. Es entwickelt sich natürlich immer weiter. Ich möchte mich eigentlich nie auf eine Art festfahren. Deswegen bleibe ich immer gerne zwischen HipHop und R&B und bewege mich da einfach gern hin und her
Musikerin Yael schaut frontal in die Kamera (Foto: Laura Kaczmarek)


In der STARTHILFE könnt ihr sie hören!

Sonntag, 18:45-19:45 Uhr.