UnserDing Scratch Logo
Smile And Burn (Foto: Max Threlfall)
Smile And Burn

Am Sonntag gab's in der UNSERDING STARTHILFE jungen Punkrock mit der Band "Smile And Burn". Hier findet ihr alle Infos zum Nachlesen und Nachhören.

Obwohl die Jungs von "Smile and Burn" früher auf die Spice Girls und andere poppige Musik standen, sind sie zu szenigen Punkern geworden, die einfach nur Bock auf Konzerte haben, um ihre Energie abzulassen und ne schöne Zeit zu haben. Am besten so ganz ohne Plan für die Zukunft: "Musikalisch waren wir im Kopf immer nur einen Schritt voraus. Man hat einfach geballert, dann kommt immer mehr Business mit rein", erklären Sänger Phil und Gitarrist Sören in der STARTHILFE.

Es wird zwar immer noch geballert ohne Ende, aber mittlerweile haben die Jungs einen Plan: Touren bis zu umkippen. Smile And Burn leben quasi im Tourbus. Letzter Grund dafür war ihr viertes Album "Get Better Get Worse", das sie 2016 veröffentlicht haben. Eine der Singles daraus heißt "Not Happy", die nach den Anschlägen in Paris entstanden ist. „Jeder hatte immer das Gefühl, er muss sich jetzt mitteilen." "Not Happy" erzählt daher über die Schwierigkeit kurz innezuhalten und darüber nachzudenken, was passiert ist.

Smile And Burn in der STARTHILFE
Audio [UNSERDING, (c) SR, 12.03.2018, Länge: 07:03 Min.]
Smile And Burn in der STARTHILFE

Support der Donots durch eine TV-Show

Wenn man so tief in der Punkszene verwurzelt ist, wie die fünf Berliner das waren und immer noch sind, dann denkt man bei dem Begriff Popmusik oft direkt an den Teufel selbst. Doch von diesem Gedanken haben sie sich schon früh verabschiedet: "Wir wollten das schon immer. Wir haben uns immer gesagt „Wir wollen in der Nische bleiben“. Jeder von uns hat schon immer davon geträumt, mehr machen zu können."

Die Berliner Jungs hatten schon immer Lust, mehr und vor allem vor mehr Menschen zu spielen. Und das konnten sie dann auch tun: auf ihrer ersten Supporttour für die Punk-Urgesteine von den Donots. Deren Gitarrist Guido war auf die EP von "Smile and Burn" aufmerksam geworden und hatte in einer TV-Sendung davon erzählt. Anschließend entstand der Kontakt zwischen den beiden Bands.

Diese EP liegt jetzt auch schon über acht Jahre zurück. Und wenn man so lange Musik macht, muss man sich ja auch immer wieder neu erfinden und immer wieder hinterfragen. Das haben Smile and Burn über die Jahre hinweg gemacht, bis ihr aktuelles Studioalbum „Get Better Get Worse“ letztes Jahr rauskam.

Genre: Punkrock


In der STARTHILFE gibt's immer einiges auf die Ohren. Also: Einschalten!