KitschKrieg (Foto: Pressefoto)
KitschKrieg

Bilder in Schwarz-Weiß, reduzierter Sound - KitschKrieg erkennt man, wenn man sie vor sich hat. Das Produzententeam aus Berlin, das unter anderem viel für Trettmann und Haiyti produziert, hat in den letzten Jahren seine Spuren in der Musiklandschaft hinterlassen. Im Starthilfe-Spezial reden sie über ihr Album, ihre WG und erfüllte Träume.

An einem runden Tisch in ihrer WG-Küche haben die drei Produzenten, die zusammen KitschKrieg bilden, sich ihren Namen ausgedacht. Unter anderem, denn auch viele andere Ideen wurden diskutiert. Eins der WG-Zimmer war zu der Zeit noch gleichzeitig das Studio. Dreimal sind die Mitbewohner und Produzenten Christoph Erkes, Christian Yun-Song Meyerholz und Nicole Schettler zusammen umgezogen, denn eine eigene Wohnung in Berlin war zu der Zeit finanziell nicht drin.

Kitschkrieg in der Starthilfe
Audio
Kitschkrieg in der Starthilfe

Mittlerweile sieht das bestimmt anders aus. KitschKrieg produzieren für große Namen des deutschen Musikbusiness. Auf ihrem Album „KitschKrieg“ versammeln sie Gäste wie Peter Fox, Bilderbuch, Jan Delay und Nena.

Auch Trettmann ist dabei, denn den „lieben wir“ erzählen sie im Starthilfe-Spezial-Interview. Ein Feature mit ihm und Peter Fox zu machen, wie es auf „KitschKrieg“ jetzt auch zu finden ist, „war definitiv was Besonderes, ein Traum von uns.“ Wie sie das hinbekommen haben und wieso sie nicht nur eine Welt aus Musik, sondern auch allem drumherum erschaffen wollen, hört ihr diese Woche im Starthilfe-Spezial.


In der STARTHILFE gibt's immer einiges auf die Ohren. Also: Einschalten!