UnserDing Scratch Logo
Das Cover des Albums "After Hours" von The Weekend (Foto: Pressefoto)

After Hours

The Weeknd

The Weeknd hat mit "After Hours" sein viertes Studioalbum rausgebracht. Der Stil ist ein Mix aus Break-Up-Balladen und fetten Beats die an die 80er erinnern.

The Weeknd kommt aus Toronto und heißt eigentlich Abel Tesfaye. Mit 17 ist er von zuhause ausgezogen und mit einem Kumpel einfach mit dem Van losgefahren. Daher kommt auch sein Künstlername, denn die Aktion fand an einem Wochenende statt. Auf das "e" in "Weekend" musste er jedoch verzichten, denn es gab bereits eine kanadische Band mit dem Namen.

 (Foto: Pressefoto)

Der gute Abel hat’s grade ziemlich schwer. Gefühlt dreht sich alles um die Trennung von seiner langzeit-Freundin Bella Hadid, aber auch um den innerer Kampf mit sich selbst. Klingt ziemlich düster. Ist auch so. „After Hours“ soll uns (und vorallem ihn) in diesen dunklen Zeiten heilen, sagt er selbst. Rausgekommen sind jede Menge fette Beats, eingehüllt in einen musikalischen 80’s Mantel, teils sehr melancholisch im Break-Up-Balladen-Style (er will Bella halt wieder zurück haben). Teil’s aggro, weil’s neben ihm selbst ja auch andere gibt, die einem das Leben schwer machen. Z.B. diese blöden Medien, die glauben alles über ihn und seine Beziehung zu wissen. Teil’s auch einfach dancy, weil The Weeknd halt auch’n Party-Typ ist. Wobei, irgendwie rechnet er mit Hollywood auch mächtig ab. Scheint ihn nicht mehr so glücklich zu machen, diese Partys, diese Drogenexzesse und diese $20mio-Villa, in deren Pool er sowieso nie schwimmt…. Das alles und die Trennung haben sogar dazu geführt, dass er sich in seiner Wahlheimat L.A. nicht mehr wohl fühlt und jetzt von da weg will. Wie damals, als er mit 17 sein Elternhaus verlassen hat, um das mit der Musik zu starten. Back to the roots, quasi.

Tracklist:

  1. Alone Again
  2. Too Late
  3. Hardest To Love
  4. Scared To Live
  5. Snowchild
  6. Escape From LA
  7. Heartless
  8. Faith
  9. Blinding Lights
  10. In Your Eyes
  11. Save Your Tears
  12. Repeat After Me (Interlude)
  13. After Hours
  14. Until I Bleed Out

Genre: R&B/Soul
Erscheinungsdatum: 20. März 2020