UnserDing Scratch Logo
Kitschkrieg: "KitschKrieg" (Foto: KitschKrieg)

KitschKrieg

KitschKrieg

Reduzierter Sound, Bilder in Schwarz und Weiß - KitschKrieg erkennt man. In den letzten Jahren hat das Produzententeam aus Berlin, das unter anderem viel für Trettmann und Haiyti produziert, seine Spuren in der Musiklandschaft hinterlassen. Jetzt ist das Album "KitschKrieg" da.

Auf "KitschKrieg" ist vieles so wie das, was KitschKrieg schon immer gemacht haben. Aber es gibt auch neues, zum Beispiel überraschende Gäste: Bilderbuch, Jan Delay und Nena.

KitschKrieg sind mittlerweile eigentlich in die Phase der Musikwirtschaft eingetreten, in denen typischerweise die Vorschüsse und Kompromisse kicken, die Musik dadurch zwar oft besser aber manchmal auch egaler wird. KitschKrieg haben das nicht mitgemacht. Das hat ihnen die Freiheit gegeben, so zu arbeiten, wie sie es wollten. Und deswegen ist „KitschKrieg“ ein Album, auf dem die Songs Bedeutung haben.

Kitschkrieg: "KitschKrieg" (Foto: KitschKrieg)

Tracklist:

  1. Standard (feat. Trettmann, Gringo, Ufo361 & Gzuz)
  2. Unterwegs
  3. 5 Minuten (feat. Cro, AnnenMayKantereit, Trettmann)
  4. Titanik
  5. Sonora
  6. International Criminal
  7. Lambo Lambo
  8. 17:30 Uhr
  9. Nein du liebst mich nicht
  10. Keine Angst
  11. Oh Junge
  12. Irgendwo

Genre: HipHop/Rap
Erscheinungsdatum: 7. August 2020