UnserDing Scratch Logo
Enter Passwort (Foto: dpa)
Sicher Surfen

Immer wieder erbeuten Hacker massenhaft Daten von Internetnutzern. Es gilt: Der beste Freund der Hacker ist die Bequemlichkeit der Nutzer. Dabei ist es gar nicht viel Arbeit, den eigenen PC besser zu schützen.

Unterschiedliche Passwörter: Je mehr Passwörter, desto besser. Benutzt am besten für jedes Konto ein anderes Passwort.

Passwörter ändern: Passwörter von Online-Konten checken und Passwörter regelmäßig ändern. Ein sicheres Passwort bekommt ihr, wenn ihr euch zum Beispiel einen Merksatz ausdenkt und davon nur die Anfangs- oder Endbuchstaben nehmt.

Vorsicht beim Öffnen von eMail-Anhängen: Schadprogramme werden oft über Dateianhänge in eMails verbreitet. Im Zweifelsfall fragt vorsichtshalber beim Absender nach, ob der Anhang tatsächlich von ihm stammt.

Vorsicht bei Downloads: Vergewissert euch vor dem Download von Programmen aus dem Internet, ob die Quelle vertrauenswürdig ist.

Persönliche Infos schützen: Seid zurückhaltend mit der Weitergabe persönlicher Informationen. Online-Betrüger steigern ihre Erfolgsraten, indem sie individuell auf ihre Opfer zugehen: Zuvor ausspionierte Daten, wie etwa Surfgewohnheiten oder Namen aus dem persönlichen Umfeld, werden dazu verwendet, Vertrauen zu erwecken.

Cookies löschen: Cookies sind kleine Dateien, die euer Surfverhalten ausspähen. Beim Besuch von Webseiten werden sie auf den Geräten abgelegt, merken sich welche Seiten wann besucht werden und legen damit Nutzerprofile an. Ihr könnt in euren Browsereinstellungen auch festlegen, ob keine, nur bestimmte oder alle Cookies zugelassen werden. In jedem Fall solltet ihr aber die Cookies auf euren Geräten immer wieder löschen.

Virenschutz und Anti-Spyware: Virenschutzprogramm aktivieren und unter Windows auch ein Anti-Spyware-Programm auf dem aktuellsten Stand halten.

Firewall einsetzen: Eine Firewall schützt bei richtiger Konfiguration vor Angriffen aus dem Internet und verhindert zudem bei einer Infektion des PCs mit einem Computerschädling, dass ausspionierte Daten an einen Angreifer übersendet werden können.

Updates installieren: Haltet euer Betriebssystem und sonstige Software auf dem neuesten Stand.

Doppelte Authentifizierung bei Mails: Die meisten Emailanbieter bieten eine "zweite Anmeldeüberprüfung" an. Ihr gebt eure eigene Rufnummer an, und nach jedem erfolgreichen ersten Login mit Name und Kennwort wird automatisch ein Zahlencode per SMS an euer Telefon geschickt.

Mehr zum Thema "Eure Daten im Netz" erfahrt ihr hier:
Datenhandel nicht zu stoppen (UnserDing.de)


Über dieses Thema wurde auch in UNSERDING mit Max am 30.08.2017 berichtet.