UnserDing Scratch Logo
Datenklau (Foto: dpa)
Datenhandel

Der Handel mit Daten läuft heiß - auch mit euren Daten. Doch wozu werden die gesammelten Daten genutzt und wie könnt ihr euch wenigstens ein bisschen schützen?

Was sind personenbezogene Daten?

Zu personenbezogenen Daten zählen Name, Alter, Familienstand und Geburtsdatum sowie Anschrift, Telefonnummer, eMail-Adresse, Konto- und Kreditkartennummer. Darüber hinaus fallen darunter Kraftfahrzeugnummer, Kfz-Kennzeichen, Personalausweisnummer und Sozialversicherungsnummer. Auch Vorstrafen, genetische Daten und Krankendaten sowie Werturteile (zum Beispiel Zeugnisse) gehören dazu.

Wie werden Daten gesammelt?

Es gibt viele Quellen, um an eure Kontaktdaten zu kommen. Über Kundenkarten, Rabattaktionen, Online-Einkäufe und Gewinnspiele oder Telefonbucheinträge. Auch die Sozialen Netzwerke liefern eine Menge Daten über euch.

Warum werden Daten gesammelt?

Es gibt ganze Unternehmen, die darauf basieren, Daten zu sammeln. Doch wozu? Mit Informationen über eure Gewohnheiten - wen ihr wie gut kennt, wann ihr wo mit wem kommuniziert, was euch gerade beschäftigt oder mal beschäftigt hat, welche sexuellen Vorlieben oder politischen Interessen ihr habt - können umfangreiche Benutzerprofile angelegt werden. Das kann zum Beispiel Auswirkungen auf die Job- oder Wohnungssuche haben. Dazu können auch soziale und organisatorische Zusammenhänge errechnet werden. So sind Unternehmen in der Lage, bessere Produkte zu entwickeln, auf euch zugeschnittene Werbung zu schalten und zielgerichteter auf Politik und Wirtschaft Einfluss zu nehmen.

Was kann mit den Daten passieren?

eMail- und andere Kontaktdaten werden für unerwünschte Werbung genutzt. Mit Kredit- und Bankdaten können finanzielle Schäden angerichtet werden. Und für Belästigung und Cyber-Mobbing dienen den Tätern Kontaktdaten und multimediale Inhalte wie Bilder oder Videos.


Über dieses Thema wurde auch in UNSERDING mit Max am 30.08.2017 berichtet.